News

Marc Chassot, der Vorsteher des Amts für Berufsberatung und Erwachsenenbildung, geht in Pension

Marc Chassot, der Vorsteher des Amts für Berufsberatung und Erwachsenenbildung (BEA) bei der Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD), wird Ende Juli 2016 in den Vorruhestand gehen.

Nach Abschluss seines Studiums mit einem Lizentiat in klinischer Psychologie (1978) sowie einem Abschluss in Berufsberatung (1980) und in Erwachsenenbildung (1991) begann Marc Chassot seine berufliche Laufbahn am Psychiatrischen Spital in Marsens und am Heilpädagogischen Institut der Universität Freiburg. Im Jahr 1980 trat er bei der akademischen Beratungsstelle des Kantons Freiburg eine Stelle als Berufsberater an. Er arbeitete an den Mittelschulen und leitete daneben zahlreiche Kurse für Erwachsenenbilderinnen und Erwachsenenbildner. Im April 1992 übernahm er die Leitung des kantonalen Amtes für Schul- und Berufsberatung, das später in "Amt für Berufsberatung und Erwachsenenbildung" unbenannt wurde.



Zu Beginn der 1990er Jahre stieg die Nachfrage nach Beratungen für Erwachsene und zudem war ein Anstieg der Arbeitslosigkeit von jüngeren Menschen zu beobachten. Das Problem der beruflichen Eingliederung von Jugendlichen wurde immer komplexer und entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem Schnittstellenproblem: Ein direkter Übertritt von der Schule in die Arbeitswelt ist nicht mehr für alle möglich. Marc Chassot hat sich stark dafür engagiert, dass die am stärksten gefährdete Bevölkerungsgruppe nicht aus der Gesellschaft ausgegrenzt wird. Er sah die Rolle seines Amtes stets als Bindeglied zwischen der Schule und den Berufskreisen und unterstützte dazu insbesondere den Aufbau des Forums der Berufe.

Bei der Berufsberatung wurde das Informationsangebot ausgebaut, so zum Beispiel durch die Entwicklung der Internetplattformwww.berufsberatung.ch und über die regionalen Berufsberatungsstellen und das Berufsinformationszentrum (BIZ) in Freiburg. Die Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung hat sich seit den 1990er Jahren stark gewandelt. Marc Chassot hat deren Entwicklung im Kanton Freiburg sowie auf interkantonaler Ebene massgeblich mitbestimmt. Er beteiligte sich am Aufbau des Schweizerischen Dienstleistungszentrums Berufsbildung | Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung (SDBB). Zudem ist er Mitglied der Schweizerischen Konferenz der Leiterinnen und Leiter der Berufs- und Studienberatung (KBSB), die er präsidiert.

Die Erwachsenenbildung ist heute ein vollwertiger Bestandteil des Bildungssystems. Marc Chassot war einer der Wegbereiter dieser Entwicklung, indem er das Gesetz vom 21. November 1997 über die Erwachsenenbildung mitgestaltete. Der Förderpreis für Erwachsenenbildung des Staatsrats wird dieses Jahr zum 10. Mal vergeben.

Die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport und dankt Marc Chassot herzlich für seinen tatkräftigen und kompetenten Einsatz für die Berufsberatung von Jugendlichen und deren Eingliederung ins Berufsleben sowie in der Unterstützung von Erwachsenen bei beruflichen Neuorientierungen und in Übergangsphasen. Sie wird ihn zu gegebener Zeit offiziell verabschieden