News

Nationaler Zukunftstag in Freiburg - Fast 280 Praktikumsplätze für einen untypischen Tag

Am Donnerstag, 8. November findet in zahlreichen Kantonen der Nationale Zukunftstag statt. Im Kanton Freiburg können die Schülerinnen und Schüler der 5. Primar- und der 2. Sekundarstufe Berufe und Arbeitsbereiche kennenlernen, für die sie sich normalerweise nicht automatisch interessiert hätten. Verschiedene Freiburger Schulen, Einrichtungen und Unternehmen bieten den Kindern und Jugendlichen auf Aufruf des Büros für die Gleichstellung von Frau und Mann und für Familienfragen (GFB) rund 280 Praktikumsplätze für einen Tag an.

Der Nationale Zukunftstag wird im Kanton Freiburg wie auch in vielen anderen Kantonen immer am zweiten Donnerstag im November organisiert. Ziel des Tages ist es, dass die Jugendlichen für ihr Geschlecht untypische Arbeitsfelder kennen lernen und die damit einhergehenden Stereotype überwinden. Der Tag, der vom Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) unterstützt wird, ermöglicht die Erweiterung der Berufshorizonte und ist ausserdem eine Antwort auf das Problem des fehlenden Nachwuchses in vielen Berufen.

Im Kanton Freiburg können die Kinder der 5. Primar eine oder einen Verwandten des anderen Geschlechts zur Arbeit begleiten. Für die Schülerinnen und Schüler der 2. OS stehen fast 280 Praktikumsplätze in den Hochschulen, Berufsfachschulen, Einrichtungen und Unternehmen Freiburgs bereit. Die Mädchen können so die Welt der Informatik und der Technik entdecken, während die Jungen Einblick in den Gesundheits-, Sozial- und Lehrbereich erhalten.

In der Pädagogischen Hochschule Freiburg z. B. können die Knaben in den Lehrberuf eintauchen, indem sie Aktivitäten vorbereiten, die sie in der Folge in einer Primarklasse in die Tat umsetzen. In der Hochschule für Gesundheit, der Berufsfachschule Soziales - Gesundheit oder der Fachhochschule Freiburg für Soziale Arbeit entdecken sie bei praktischen Arbeiten die Facetten der Gesundheits- und Sozialberufe. Mehrere Krippen sowie Einrichtungen für Betagte bieten ebenfalls Plätze an.

Den Mädchen steht eine Palette von Workshops zur Auswahl, die von der Lehrwerkstätte, der Hochschule für Technik und Architektur Freiburg, der Gewerblichen und Industriellen Berufsfachschule und dem Landwirtschaftlichen Institut organisiert werden. Automatikerin, Polymechanikerin, Informatikerin, Ingenieurin, Landwirtin... mit all diesen Berufen werden sich die Mädchen am Ende des Tages auskennen! Das Amt für Vermessung und Geomatik und mehrere Geometerbüros bieten ferner einen Einblick in den Beruf der Geomatikerin.

Der Nationale Zukunftstag ist ein Kooperationsprojekt zwischen Schule, Arbeitswelt und Elternhaus. Die Jugendlichen entdecken so Berufe, an die sie bei der Berufswahl vielleicht nicht sofort denken. Ausserdem haben sie so die Möglichkeit, die geschlechtsspezifischen Vorurteile, mit denen ihre Berufsvorstellungen oft behaftet sind, zu überwinden.

www.bef-gfb.ch