News

Die Win-Win Aktion für das Jahr 2011 beginnt am 1. September

Die dritte Ausgabe der Win-Win Aktion startet am 1. September. Ziel der Massnahme ist es, Jugendliche, die auf Beginn des Schuljahres 2011 noch keinen Lehrvertrag haben, in einen Lehrbetrieb im Kanton zu integrieren. Die kantonale Kommission für Jugendliche mit Schwierigkeiten bei der beruflichen Eingliederung übernimmt die Leitung der Massnahme.

Die Massnahme Win-Win soll all jenen, die zu Beginn des Schuljahres 2011 noch keinen Lehr- oder Vorlehrvertrag haben, den Kontakt zu den Lehrbetrieben im Kanton erleichtert. Dabei wird sie von verschiedenen Partnern unterstützt - dies sind: das Amt für Berufsbildung, das Amt für Berufsberatung und Erwachsenenbildung, der Freiburger Arbeitgeberverband, die Handelskammer Freiburg, der Freiburgischer Baumeisterverband sowie die Gewerkschaften Unia und Syna. Die Win-Win Aktion beginnt am 1. September und dauert bis zum Ende des Monats. Das Amt für den Arbeitsmarkt stellt die Koordination der Massnahme sicher.

Jugendlichen, die eine Lehrstelle suchen, können sich direkt an die Win-Win Aktion wenden. Und auch die Plattform Jugendliche(*) kann sie an diese Einrichtung verweisen. Ein Spezialist prüft ihre Dossiers und stellt einen ersten Kontakt mit einem Unternehmen her, das einen Lernenden sucht. Die Lehrbetriebe im Kanton werden mit einem Schreiben über dieses Vorhaben informiert und für dieses Thema sensibilisiert. Wer die Aktion nutzen möchte, sollte sich über seinen Berufswunsch im Klaren und motiviert sein, in den beruflichen Bildungsweg einzusteigen.

Erstmals lanciert wurde die Win-Win Aktion im Jahr 2009. Sie ergänzt die Massnahmen des kantonalen Systems für Jugendliche. Sie ist Teil des Plans zur Wiederankurbelung des Kantons Freiburg, den der Staatsrat ins Leben gerufen hat.

Unternehmen und Jugendliche, die sich für die Win-Win Aktion interessieren, erhalten unter der Nummer 026 305 95 90 nähere Informationen, oder per E-Mail: win-win@fr.ch.

(*) Plattform Jugendliche
Die Plattform Jugendliche will jungen Menschen mit Schwierigkeiten bei der beruflichen Eingliederung eine passende Lösung bieten (SeMo, Integrationskurs). Verschiedene Einrichtungen haben die Möglichkeit, die Jugendlichen an die Plattform zu verweisen (Berufsberater, OS,
RAV, ...).