Der beantragende Arzt muss ein Formular ausfüllen und dem Kantonsarztamt zustellen.

Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik ausserkantonale Spitalaufenthalte der Internetseite des Amt für Gesundheit.

Ausserkantonale Spitalaufenthalte

Die neue Spitalfinanzierung, die am 1. Januar 2012 eingeführt wird, ermöglicht die "freie Spitalwahl" in der ganzen Schweiz. Um nicht von unvorhergesehenen Zusatzkosten überrascht zu werden, sollten die Patientinnen und Patienten verschiedene Einschränkungen und Besonderheiten beachten. Je nach dem ist nämlich die Übernahme der Spitalkosten durch die Grundversicherung nicht immer garantiert.

Der behandelnde Arzt oder die Spitalärztin haben ihre Patientinnen und Patienten über die möglichen finanziellen Auswirkungen eines ausserkantonalen Spitalaufenthalts zu informieren und ggf. eine Kostengutsprache einzuholen. Die vom Kantonsarztamt (KAA) bearbeitete Kostengutsprache wird erteilt, wenn für  die ausserkantonale Behandlung eine medizinische Notwendigkeit vorliegt oder wenn es sich um einen Notfall handelt. Wird eine Kostengutsprache gewährt, ist die vollständige Rückerstattung der Spitalkosten garantiert.

Hinweis: Per 1. Mai 2015 treten neue Referenztarife in Kraft.

Die vorliegende Tabelle führt die Referenztarife sowie das Datum ihres Inkrafttretens auf.

Download