Stickstoffdioxid

Stickstoffdioxid (NO2) ist ein so genannter Sekundärschadstoff, da er vorwiegend aus Stickstoffmonoxid (NO) gebildet wird. Stickstoffmonoxid selber entsteht aus atmosphärischem Stickstoff (N2) und Sauerstoff (O2) bei der Verbrennung unter hohen Temperaturen von fossilen Brenn- und Treibstoffen. Die Summe oder das Gemisch der beiden Schadstoffe (Stickstoffmonoxid und –dioxid) wird als Stickoxide (NOx) bezeichnet.

Für den Kanton Freiburg verteilt sich der Ausstoss von Stickoxiden für das Jahr 2000  und als Prognose für 2010 wie folgt über folgende Verursachergruppen:

 

Quellen
2000
2010
Strassenverkehr
56 %
43 %
Industrie und Gewerbe
15 %
16 %
Baumaschinen
5 %
9 %
Hausfeuerungen
6 %
6 %
Land- und Forstwirtschaft
18 %
26 %

Wirkungen
Stickstoffdioxid ist ein Reizgas für Mensch und Tier. Es ist ebenfalls schädlich für die Pflanzen, wobei die Einwirkung direkt oder indirekt als Folge eines zu hohen Stickstoffeintrages erfolgen kann. Zusammen mit den flüchtigen organischen Verbindungen gehört Stickstoffdioxid zu den so genannten Vorläufersubstanzen, die verantwortlich sind für die Bildung von Ozon. Im Weiteren sind Stickoxide bedeutende Quellen von saurem Regen und lungengängigem Feinstaub.