News

Positive Auswirkungen des kantonalen Struktur- und Sparmassnahmenprogamms 2013-2016 auf die Gemeinden bestätigen sich

Den Schätzungen zuforge sollte sich das Struktur- und Sparmassnahmenprogramm 2013-2016 des Staates Freiburg für die Gemeinden über den gesamten Betrachtungszeitraum finanziell positiv auswirken. Die auf der Grundlage der Rechnungsjahre 2014 und 2015 berechneten Zwischenbilanzen sprechen dafür, dass dieses Ziel erreicht wird. Eine definitve Beurteilung wird unter Einbezug der Ergebnisse des Rechnungsjahres 2016 noch folgen.

Mehr...

Aktuelle Steuerthemen

Präsentation für Treuhänder vom 1. Dezember 2016, durchgeführt von der Kantonalen Steuerverwaltung

Mehr...

Steuerstatistik 2014

Die Kantonale Steuerverwaltung (KSTV) der Finanzdirektion hat soeben die Steuerstatistik für das Jahr 2014 veröffentlicht.

Mehr...

Voranschlag 2017 / Ausgeglichener Haushalt trotz deutlich höherem Aufwand und deutlich höherer Investitionen

Mit 0,5 Millionen Franken Gewinn und einem ehrgeizigen Investitionsprogramm weist der Voranschlag 2017 des Staates Freiburg ein ausgeglichenes Ergebnis aus. Während die positive Entwicklung der Fiskaleinnahmen ein Zeichen dafür ist, dass die Frankenstärker der Freiburger Wirtschaft bislang wenig anhaben konnte, hat das Ende gewisser Sparmassnahmen zu einer nicht unwesentlichen Aufwanderhöhung geführt. Dies unterstreicht die Effizienz dieser Massnahmen, mit denen sich der steigende Aufwand für eine Weile unter Kontrolle halten liess und die zweifellos entscheidend für eine langfristige Gewährleistung der staatlichen Leistungen sein werden. Dabei ist nicht zu vergessen, dass auch immer weniger Geld aus dem eidgenössischen Finanzausgleich fliesst.

Mehr...

Vernehmlassung des Gesetzesvorentwurfes zur Unternehmenssteuerreform III

Der Staatsrat hat die Vernehmlassung des Gesetzesvorentwurfes zur Unternehmenssteuerreform III genehmigt. Das Gesetz zielt darauf ab, die wirtschaftliche Wettbewerbs-fähigkeit des Kantons zu dynamisieren und zu garantieren sowie die Steuereinnahmen der juristischen Personen zu sichern. Neben der Einführung von vorteilhaften steuerlichen Rahmenbedingungen für alle Unternehmen hat der Staatsrat mit der Arbeitgeberschaft ebenfalls Begleitmassnahmen zu Gunsten der Berufsbildung, der familienergänzenden Betreuung sowie eine Erhöhung der Kinderzulagen vereinbart. Zudem schlägt er vor, die von den Gemeinden und Pfarreien gebilligten finanziellen Anstrengungen auszugleichen.

Mehr...

Der Direktor des Amtes für Informatik und Telekommunikation tritt zurück

Philippe Savary tritt von seinem Amt als Direktor des Amtes für Informatik und Telekommunikation des Staates Freiburg (ITA) zurück und lässt sich nach 28 Jahren im Staatsdienst vorzeitig pensionieren.

Mehr...

Ein Plan für die Gleichstellung von Frau und Mann in der kantonalen Verwaltung

Der Staatsrat hat einen Plan mit 25 Massnahmen zur Förderung der Gleichstellung von Frau und Mann in der kantonalen Verwaltung vorgesehen. Dieser Plan entstand aus einer Zusammenarbeit zwischen allen Direktionen und basiert auf konkreten Bedürfnissen der höheren Kader und Mitarbeitenden. Zum Plan gehört ausserdem eine statistische Analyse, die ein aktuelles Bild der Situation der Gleichstellung in der kantonalen Verwaltung liefert.

Mehr...

Anzeige eines Mitarbeiters an die Staatsanwaltschaft

Die Finanzdirektion hat Unregelmässigkeiten bei einem Mitarbeiter der kantonalen Steuerverwaltung festgestellt und sich entschieden, diesen bei der Staatsanwaltschaft anzuzeigen. Er wurde bis auf weiteres vom seinem Dienst suspendiert. Eine Untersuchung ist eröffnet und die Elemente werden ermittelt.

Mehr...

Schwarze Zahlen in der Staatsrechnung 2015 dank ausserordentlicher Erträge

Die Staatsrechnung 2015 des Kantons Freiburg schreibt mit einem Ertragsüberschuss von 24 Millionen Franken schwarze Zahlen. Dieses erfreuliche Ergebnis beruht hauptsächlich auf substanziellen ausserordentlichen Erträgen und einer guten Ausgabenkontrolle. Der Staatsrat will auf Kurs bleiben und ist zuversichtlich, damit für die kommenden Herausforderungen gerüstet zu sein.

Mehr...

Für eine wirksame und massvolle Unternehmenssteuerreform III

Nach den Entscheiden des Nationalrats zur Unternehmenssteuerreform III (USR III) unterstützt der Staatsrat des Kantons Freiburg die Stellungnahme des Vorstands der Konferenz der kantonalen Finanzdirektorinnen und Finanzdirektoren (FDK) und schliesst sich deren Positionen an. Zur Finanzierung der staatlichen Leistungen braucht es ausreichende Steuereinnahmen; damit diese gewährleistet sind, müssen die steuerpolitischen Massnahmen insgesamt eingeschränkt und der Kantonsanteil an der direkten Bundessteuer auf 21,2 % erhöht werden. Der Staatsrat begrüsst überdies das Abstimmungsergebnis zur USR III im Kanton Waadt.

Mehr...

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>