News

Europäische Tage des Denkmals 2015

Die 22. Europäischen Tage des Denkmals finden am 12. und 13. September statt und sind dem Thema Austausch und Einfluss gewidmet. Führungen geben Einblick in das Kaleidoskop verschiedenster Wechselbeziehungen von Nah und Fern: www.nike-kultur.ch!

Alle Kulturen werden durch den Austausch von Ideen und Denkweisen, Bräuchen und Kenntnissen beeinflusst und bereichert, bis diese mit ihnen verschmelzen und ein neuer Teil ihrer Identität werden. Den Anstoss für diesen Austausch gaben häufig Wanderarbeiter, die Warenmuster mitbrachten, sowie Reisende und Migrationsbewegungen.

Die kommenden Europäischen Tage des Denkmals geben Gelegenheit, die historischen und modernen Verkehrswege mit den Transportmöglichkeiten sowie die dazugehörigen Gebäude wie Bahnhöfe, Poststellen und Zollhäuser zu besichtigen. Ebenso gezeigt werden Bauwerke, Monumente und kirchliche Gebäude, die durch den Einfluss aus dem Ausland entstanden sind oder eine Beziehung mit dem Ausland hatten. Deutlich wird dies häufig an der Funktion und dem Erscheinungsbild, wie bei den mittelalterlichen Burgen der Savoyer, den Gütern der grossen Landesherren - deren Herrschaftssitze französisch, italienisch oder deutsch inspiriert waren - den Synagogen, Kirchen - seien sie orthodox oder anglikanisch - nicht zu vergessen die Hotels der Belle-Epoque oder die unzähligen Kunstwerke, die Zeugnis der Verschmelzung verschiedenster Einflüssen sind.

Auch die Freiburger Kulturgüter standen in diesem Spannungsfeld durch die Lage auf der Sprachgrenze und an wichtigen Handelswegen zwischen Süd- und Nordeuropa. Im Herrenhaus Balliswil in Düdingen lassen sich Wandmalereien des 17. Jahrhunderts bewundern, die von flämischen Tapisserien inspiriert sind.

Balliswil

Die Geschichte und die Druckerei der Schwestern von St. Paul in Pérolles in Freiburg dienten der Verbreitung einer christlich-humanistischen Presse. Die Baukunst der Savoyer Herrscher kann bei einem Rundgang durch das Schloss Chenaux in Stäffis am See (Estavayer-le-Lac) entdeckt werden, Voralberger Stuckaturkunst im Schloss von Baillival in Bulle. Spiele von der Antike bis heute zeigt das Museum von Vallon. Das Museum Gutenberg geht den Entwicklungen der Druckkunst und der weltweiten Verbreitung von Wissen nach.

Das detaillierte Programm für den Kanton Freiburg und die gesamte Schweiz finden Sie unter www.niike-kultur.ch

Zeiten der Führungen im Kanton Freiburg:

Freiburg, Druckerei Sankt Paul: Kulturgut und Technologie
Samstag, 12. und Sonntag, 13. September von 10 Uhr bis 17 Uhr.
Rundweg mit Hinweistafeln. Mitarbeiten der Druckerei Sankt Paul und des Amts für Kulturgüter Freiburg stehen für Erklärungen zur Verfügung.

Freiburg, Museum Gutenberg: Industrialisierungsgeschichte der Druckkunst
Sonntag, 13. September von 10 Uhr bis 17 Uhr
Ein Buchdruckatelier zeigt typografisches Drucken und Gravurtechniken; Freier Eintritt

Bulle: Bischöfe, Händler und Käser
Samstag, 12. und Sonntag, 13. September um 10 Uhr und 14 Uhr
Führungen. Treffpunkt: Musée Gruérien, Rue de la Condémine 25

Düdingen: Das Herrenhaus Balliswil und die Wandmalereien
Samstag, 12. und Sonntag, 13. September um 10 Uhr, 11 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr, 16 Uhr und 17 Uhr Führungen auf Französisch; um 11 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr Führungen auf Deutsch.
Samstag, 12. September um 17 Uhr Barockmusikkonzert des Ensembles "I Pizzicanti": gratis, mit Kollekte am Ausgang

Vallon, Musée Romain: Mühle, Murmeln und Jacks, die Geschichte der Spiele von der Antike bis heute
Samstag, 12. und Sonntag, 13 von 10 Uhr bis 17 Uhr
Führungen
Musikalische Zwischenspiele auf der Harfe um 13 Uhr und um 16:30 Uhr

Stäffis am See (Estavayer-le-Lac): Das Schloss Chenaux
Samstag, 12. und Sonntag, 13. September um 9:30 Uhr, 11 Uhr, 14 Uhr und 15:30 Uhr
Führungen. Treffpunkt im Schlosshof, Chemin du Donjon 1