News

Stanislas Rück wird neuer Vorsteher des Amts für Kulturgüter

Stanislas Rück wird Vorsteher des Amts für Kulturgüter (KGA) bei der Direktion für Erziehung,
Kultur und Sport (EKSD). Er tritt am 1. Mai 2013 die Nachfolge von Claude Castella an, der sein
Amt aus Altersgründen abgibt.

Auf Antrag der Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD) hat der Staatsrat an seiner letzten Sitzung den 49-jährigen Stanislas Rück zum neuen Vorsteher des Amts für Kulturgüter (KGA) ernannt. Stanislas Rück ist diplomierter Architekt der Eidgössischen Technischen Hochschule Zürich (ETHZ) und führt ein Architekturbüro, das er vor über 20 Jahren gegründet hat. Am 1. Mai 2013 wird er das Amt von Claude Castella übernehmen, der aus Altersgründen zurücktritt. Der neue Amtsvorsteher wird vorerst mit einem Beschäftigungsgrad von 60 % beginnen und dann ab dem 1. August 2013 in Vollzeit tätig sein. Auf diese Weise kann der Weiterbetrieb seines Architekturbüros gewährleistet werden und die Arbeitsplätze des in Freiburg ansässigen Unternehmens bleiben erhalten.

Stanislas Rück ist im Jahr 1963 in Freiburg geboren, wo er immer noch lebt, und hat 1983 in der deutschsprachigen Abteilung des Kollegiums Heilig Kreuz seine Matura abgelegt. Danach begann er an der Universität Lausanne ein Studium in Soziologie, wechselte aber später an die Eidgenössische Technische Hochschule in Zürich. 1990 schloss er das Studium mit dem Architekturdiplom ab und wurde im gleichen Jahr von einem Generalunternehmen angestellt, in dem er drei Jahre lang an industriellen Bauprojekten arbeitete. Mit 30 Jahren machte er sich selbstständig und führt seither in der Zähringerstadt sein eigenes Architekturbüro. Er wird mit wichtigen Bauvorhaben betraut, wie etwa mit der Restaurierung der Freiburger Kathedrale, für die er seit 2000 zuständig ist. Im Jahr 2004 übernimmt sein Büro die Restaurierung der Kirche St. Moritz in Freiburg.
Im Zusammenhang mit diesen Renovations- und Restaurierungsarbeiten von architektonischen Schätzen entlang der Saane hatte Stanislas Rück bereits häufig mit dem KGA zu tun. Bei der Leitung seines Architekturbüros lernte er auch die finanziellen und administrativen Aspekte der Konservierungsarbeit sowie die Erfordernisse der Dokumentationsarbeit kennen und konnte entsprechende Erfahrungen sammeln. Dank seiner beruflichen Tätigikeit und seiner Sprachkenntnisse konnte er ein enges Beziehungsnetz mit Handwerkern, Fachkräften und Verantwortlichen für das Kulturerbe in der Schweiz und im Ausland knüpfen.
Stanislas Rück ist Generalrat der Stadt Freiburg, seit 2007 Mitglied der Kommission für Denkmalpflege der Stadt und steht seit 2011 der Baukommission vor. Er ist deutscher Muttersprache und perfekt zweisprachig, verheiratet und Vater von drei Kindern.