WICHTIGE INFORMATION

Am 1. Januar 2018 wurden das Amt für Bewährungshilfe und die Abteilung Vollzug des Amtes für Straf- und Massnahmenvollzug und Gefängnisse zu einem Amt für Justizvollzug und Bewährungshilfe (JVBHA) zusammengelegt.

Sie Können uns unter folgender Adresse erreichen:

Service de l'exécution des sanctions pénales et de la probation SESPP
Amt für Justizvollzug und Bewährungshilfe JVBHA
Rte des Arsenaux 9
Postfach
1701 Freiburg

E-mail: sespp@fr.ch
Empfang JVBHA: T +41 26 305 14 30 / F +41 305 14 28
Empfang Ersatzfreiheitstrafen: +41 305 22 93 / F +41 305 14 28

Freiburg

Das Amt für Straf- und Massnahmenvollzug und Gefängnisse (ASMVG) ist beauftragt, die von den Strafbehörden (Gerichte, Polizeirichter, Staatsanwaltschaft) verhängten Strafen und Massnahmen vollziehen zu lassen.

Hierzu bringt es die Gefangenen und die Beschuldigten in einer geeigneten Einrichtung unter. Es vollzieht die übrigen strafrechtlichen Sanktionen wie namentlich die in eine Haftstrafe umgewandelten Geldstrafen oder Bussen und die gemeinnützige Arbeit oder lässt diese vollziehen.

Das ASMVG ist ebenfalls die Koordinationsstelle für die Bearbeitung der im Strafregister enthaltenen Daten.
Das Amt führt ausserdem die Gefängnisse des Kantons Freiburg (das Zentralgefängnis in Freiburg sowie die Gefängnisse in Romont und in Bulle).

Das ASMVG entstand 2007 aus einer Fusion des Amtes für Straf- und Massnahmenvollzug und des Amtes für Gefängnisse.

Das ASMVG ist der Sicherheits- und Justizdirektion unterstellt.

News

Neuorganisation des Justizvollzugs seit 1. Januar in Kraft

Am 1. Januar 2018 ist das neue Gesetz über den Straf- und Massnahmenvollzug in Kraft getreten. Mit dem Gesetz wurden die neue Freiburger Strafanstalt (FRSA), welche die Anstalten von Bellechasse und das Zentralgefängnis umfasst, und das neue Amt für Justizvollzug und Bewährungshilfe geschaffen. Die Reorganisation des Justizvollzugs steigert die Effizienz und Kohärenz in der gesamten Strafverfolgung.

Mehr...

Die Administrativuntersuchung stellt erforderliche Verbesserungen an der Organisation und Infrastruktur des Zentralgefängnisses fest

Der Experte, der nach der Flucht eines Gefangenen am vergangenen 2. September mit der Analyse des Betriebs des Zentralgefängnisses beauftragt war, hat seinen Bericht vorgelegt(*). Er hebt die allgemeine Arbeitsqualität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hervor und stellt mehrere organisatorische und infrastrukturelle Lücken fest. Einige wurden bereits von der Sicherheits- und Justizdirektion (SJD) festgestellt, namentlich der erwiesene Personalmangel. Die SJD wird die Hauptempfehlungen des Berichts fortlaufend umsetzen. Während der Sitzung vom vergangenen 12. Dezember hat der Staatsrat bereits entschieden, dem Strafvollzugsbereich 8,5 VZÄ für das Jahr 2018 zu gewähren. 5,5 VZÄ werden an das Zentralgefängnis und 3 VZÄ an die Anstalten von Bellechasse vergeben.

Mehr...

Die Freiburger Krankenkassenprämien steigen stark an, jedoch weniger stark als der Durchschnitt

Voraussichtlich werden die Krankenversicherungsprämien im Kanton Freiburg 2018 erneut stark ansteigen. Im Durchschnitt werden die Prämien 3,8 % teurer sein. Bei den Kinder- und den Erwachsenenprämien ist der Anstieg im Kanton Freiburg im Vergleich zu den anderen Kantonen der Romandie am moderatesten. Auch heuer schaltet der Kanton eine Website auf, damit die Versicherten ihre Situation analysieren können. Ausserdem können per Telefon nützliche Unterlagen bestellt werden. Schliesslich finden im November mehrere öffentliche Info-Veranstaltungen in der Stadt Freiburg statt.

Mehr...