Unterhaltsbeiträge

Personen, die Hilfe bei der Eintreibung von Unterhaltsforderungen beantragen wollen, wenden sich an das Kantonale Sozialamt, unter Vorlage des richterlichen Entscheids oder der Vereinbarung, die den Unterhaltsbeitrag festsetzt.

Nichtzahlung von Unterhaltsbeiträgen: was tun?

Nichtzahlung von Unterhaltsbeiträgen: was tun?

Bei Nichtzahlung von Unterhaltsbeiträgen an Kinder oder Ex-Ehegatten kann die Gläubigerin oder der Gläubiger das Kantonale Sozialamt  um Hilfe ersuchen.

Eintreibung

Die Gläubigerin oder der Gläubiger erteilt dem Kantonalen Sozialamt ein Vertretungsrecht. Das Amt übernimmt dann alle nötigen Schritte für die Eintreibung der unbezahlten Unterhaltsbeiträge. Das Vertretungsrecht ermächtigt das Kantonale Sozialamt zur Einleitung von Betreibungen oder zur Einreichung einer Strafklage gegen die Schuldnerin oder den Schuldner, sofern keine gütliche Einigung mit ihr oder ihm erzielt werden kann.

Bevorschussung

Über diese unentgeltliche Inkassohilfe hinaus kann das Kantonale Sozialamt  der Gläubigerin oder dem Gläubiger Vorschüsse auf Unterhaltsbeiträge gewähren, wenn ihre oder seine Einkünfte und Vermögenswerte unter den festgesetzten Grenzen liegen. Die monatlichen Vorschüsse betragen maximal 400 Franken je Kind und/oder 250 Franken je allein lebende erwachsene Person.