Schulen

Rund 5000 Schülerinnen und Schüler studieren in den Schulen der Sekundarstufe 2. Sie werden von etwa 600 Lehrpersonen unterrichtet.

Die Schülerinnen und Schüler des Saane-, Glane-, See- und Sensebezirks besuchen die drei Kollegien der Stadt Freiburg und die Fachmittelschule Freiburg. Die vier Mittelschulen der Stadt Freiburg führen jeweils eine französisch- und eine deutschsprachige Abteilung.

Die Schülerinnen und Schüler aus dem Süden des Kantons, also aus dem Greyerz- und Vivisbachbezirk und einem Teil des Glanebezirks besuchen das Kollegium in Bulle.

Die Freiburger Schülerinnen und Schüler, deren Wohngemeinde zum Einzugsgebiet des Interkantonalen Gymnasiums der Region Broye (GYB) gehört, besuchen dieses Gymnasium. Dort wurden die Lehrpläne und das Unterrichtsprogramm so angepasst, dass die Waadtländer und die Freiburger Schülerinnen und Schüler in den gleichen Klassen unterrichtet werden können.

Kollegium Heilig Kreuz

Das Kollegium Heilig Kreuz bietet den gymnasialen Ausbildungsgang an (Dauer: 4 Jahre).

Zum Seitenanfang

Kollegium Gambach

Das Kollegium Gambach bietet den gymnasialen Ausbildungsgang an (Dauer: 4 Jahre). Es führt auch eine vollzeitliche Handelsmittelschule, an der die kaufmännische Berufsmaturität erworben werden kann (3 Jahre in der Schule und 1 Praktikumsjahr).

Zum Seitenanfang

Kollegium des Südens

Das Kollegium des Südens bietet den gymnasialen Ausbildungsgang an (Dauer: 4 Jahre). Es führt ebenfalls eine vollzeitliche Handelsmittelschule für den Erwerb der kaufmännischen Berufsmaturität (3 Jahre in der Schule und + 1 Praktikumsjahr). Zudem umfasst es eine Fachmittelschule, an der ein Fachmittelschulausweis im Berufsfeld Gesundheit oder im sozialerzieherischen Berufsfeld (Dauer: 3 Jahre) erworben werden kann. Darüber hinaus kann mit einer einjährigen Zusatzausbildung eine Fachmaturität (FM) in einem der drei Berufsfelder Gesundheit, Soziale Arbeit und Pädagogik erworben werden. Diese Fachmatura öffnet in den jeweiligen Berufsfeldern den direkten Zugang zu Ausbildungen an den Fachhochschulen (FH) oder an eine pädagogische Hochschule (PH). Die Fachmaturität wird gesamtschweizerisch anerkannt.

Zum Seitenanfang

Fachmittelschule Freiburg (FMSF)

Die Fachmittelschule Freiburg bietet eine Ausbildung zum Erwerb des Fachmittelschulausweises im Berufsfeld Gesundheit oder im sozialerzieherischen Berufsfeld (Dauer: 3 Jahre) an. Darüber hinaus kann mit einer einjährigen Zusatzausbildung eine Fachmaturität (FM) in einem der drei Berufsfelder Gesundheit, Soziale Arbeit und Pädagogik erworben werden. Diese Fachmatura öffnet in den jeweiligen Berufsfeldern den direkten Zugang zu Ausbildungen an den Fachhochschulen (FH) oder an eine pädagogische Hochschule (PH). Die Fachmaturität wird gesamtschweizerisch anerkannt.

Zum Seitenanfang

Interkantonales Gymnasium der Region Broye (GYB)

Das Interkantonale Gymnasium der Region Broye in Payerne (GYB) bietet den gymnasialen Ausbildungsgang an. Es führt eine Vollzeit-Handelsmittelschule für den Erwerb der kaufmännischen Berufsmaturität (3 Jahre in der Schule und 1 Praktikumsjahr). Zudem umfasst es eine Fachmittelschule, an der ein Fachmittelschulausweis im Berufsfeld Gesundheit oder im sozialerzieherischen Berufsfeld (Dauer: 3 Jahre) erworben werden kann. Darüber hinaus kann mit einer einjährigen Zusatzausbildung eine Fachmaturität (FM) in einem der drei Berufsfelder Gesundheit, Soziale Arbeit und Pädagogik erworben werden. Diese Fachmatura öffnet in den jeweiligen Berufsfeldern den direkten Zugang zu Ausbildungen an den Fachhochschulen (FH) oder an eine pädagogische Hochschule (PH). Die Fachmaturität wird gesamtschweizerisch anerkannt.wird gesamtschweizerisch anerkannt.

Zum Seitenanfang

Bevölkerungsentwicklung und Infrastruktur

Die Szenarien für die künftige Bevölkerungsentwicklung sehen für den französischsprachigen Kantonsteil (besonders für den Saanebezirk) steigende Schülerzahlen bis ins Jahr 2025 vor. Um die Unterrichtsqualität sowie gute Arbeitsbedingungen für die Schülerinnen und Schüler sowie das Personal zu gewährleisten, müssen entsprechende Vorkehrungen getroffen werden.

Nach dem Bau des neuen Kollegiums Gambach (seit Schuljahresbeginn 2014/15 können sämtliche Räume genutzt werden) und dem Ausbau des Kollegiums des Südens (Bereitstellung zusätzlicher Flächen seit dem Schuljahr 2015/16) sind zwei weitere Bauvorhaben in Gang:

Sanierung und Ausbau des Kollegiums Heilig Kreuz

Mit diesen Arbeiten werden hauptsächlich drei Ziele verfolgt: Verbesserung der Sicherheit (vor allem die Fluchtwege), Sanierung der Gebäude sowie Ausbau, um die künftigen steigenden Schülerzahlen zu bewältigen.

Ausbau des Interkantonale Gymnasiums der Region Broye

Das Gymnasium muss angesichts des Bevölkerungswachstums in der Region Broye erweitert werden. Die Kantone Freiburg und Waadt planen einen Erweiterungsbau auf einer angrenzenden Parzelle.

Zum Seitenanfang