Strafverfolgungsbehörden

Staatsanwaltschaft

  • Leitet das Vorverfahren, verfolgt Straftaten im Rahmen der Untersuchung und erhebt gegebenenfalls Anklage.
     
  • Am Schluss der Untersuchung verfügt sie die Einstellung des Verfahrens, wenn kein Tatverdacht erhärtet ist, der eine Anklage rechtfertigt, oder wenn kein Straftatbestand erfüllt ist.
     
  • Erlässt einen Strafbefehl, wenn die beschuldigte Person den Sachverhalt eingestanden oder dieser ausreichend geklärt ist und wenn sie eine der folgenden Strafen für ausreichend hält: eine Busse; eine Geldstrafe von höchstens 180 Tagessätzen; eine gemeinnützige Arbeit von höchstens 720 Stunden; eine Freiheitsstrafe von höchstens 6 Monaten.
     
  • Auf Antrag der beschuldigten Person kann sie das abgekürzte Verfahren durchführen, wenn jene den Sachverhalt, der für die rechtliche Würdigung wesentlich ist, eingesteht, die Zivilansprüche zumindest im Grundsatz anerkennt und die von der Staatsanwaltschaft verlangte Freiheitsstrafe höchstens fünf Jahren beträgt.

Oberamtmann

  • Entscheidet über Straftaten namentlich im Bereich des Strassenverkehrsgesetzes.
     
  • Amtet als Schlichtungsbehörde bei der Verfolgung von Antragsdelikten.

Gerichtsbehörden

Erste Instanz

Zwangsmassnahmengericht

  • Ordnet Untersuchungshaft an und verlängert diese, ordnet Sicherheitshaft an, entscheidet über Haftentlassungsgesuche.
     
  • Ordnet andere Zwangsmassnahmen an oder genehmigt diese (insbesondere die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs, die Überwachung mit technischen Überwachungsgeräten und die verdeckte Ermittlung).
     
  • Entscheidet über Zwangsmassnahmen im Ausländerrecht, soweit hierfür die richterliche Beurteilung vorgeschrieben ist (insbesondere die Überprüfung der Rechtmässigkeit der Vorbereitungs- oder Ausschaffungshaft).

Wirtschaftsstrafgericht

  • Beurteilt Angelegenheiten, die hauptsächlich Vermögensdelikte oder Urkundenfälschungen betreffen, wenn ihre Abklärung besondere wirtschaftliche Kenntnisse oder die Würdigung einer grossen Zahl von Beweisurkunden erfordert.

Jugendstrafgericht

  • Untersucht und entscheidet über Straftaten, die von Jugendlichen begangen wurden.

Bezirksstrafgericht

  • Befindet erstinstanzlich über alle Straftaten, für die keine andere Behörde zuständig ist.

Polizeirichter

  • Beurteilt Übertretungen, sofern das Gesetz keine andere Behörde als zuständig bezeichnet.
     
  • Befindet über Verbrechen und Vergehen, für die eine Freiheitsstrafe von höchstens einem Jahr zu erwarten ist.

Beschwerdeinstanzen

Strafkammer des Kantonsgerichts

  • Beurteilt Beschwerden gegen Verfahrenshandlungen und gegen nicht der Berufung unterliegende Entscheide der erstinstanzlichen Gerichte, der Polizei, der Staatsanwaltschaft, der Übertretungsstrafbehörden und des Zwangsmassnahmengerichts.
     
  • Amtet als Beschwerdeinstanz im Jugendstrafverfahren und urteilt in dieser Funktion namentlich über Beschwerden gegen die vorsorgliche Anordnung von Schutzmassnahmen, die Anordnung der Beobachtung und den Entscheid über die Einschränkung der Akteneinsicht.

Strafappellationshof des Kantonsgerichts

  • Entscheidet über Berufungen gegen Urteile der erstinstanzlichen Gerichte und Revisionsgesuche.
     
  • Entscheidet im Jugendstrafverfahren über Berufungen gegen erstinstanzliche Urteile des Jugendstrafgerichts und die Aussetzung einer vorsorglich angeordneten Schutzmassnahme (Art. 7 Abs. 1 lit. d und 40 JStPO).

Bundesgericht