News

Dank dem elektronischen Impfausweis gut geschützt und immer up to date

Anlässlich der Europäischen Impfwoche, die vom 23. bis 29. April 2018 stattfindet, erinnert das Kantonsarztamt daran, dass eine Impfung die einzige Möglichkeit ist, sich und seine Angehörigen vor bestimmten Krankheiten zu schützen. Dank dem elektronischen Impfausweis sind die Daten immer aktuell und es besteht kein Risiko mehr, den Ausweis zu verlieren.

Die Ausgabe 2018 findet vom 23. bis 29. April statt. Dieses Jahr liegt der Fokus auf dem elektronischen Impfausweis. Während der Impfwoche kann der elektronische Impfausweis auf der Website www.mesvaccins.ch gratis erstellt und geprüft werden.

Der elektronische Impfausweis ermöglicht einen Fernabruf Ihres Impfschutzes in Notfällen, auf Reisen usw. Er sendet Ihnen eine SMS oder eine E-Mail, sobald eine Impfung angezeigt ist. Die Daten werden sicher aufbewahrt und können nicht verloren gehen.

Der elektronische Impfausweis kann auf der geschützten Webseite www.mesvaccins.ch/user-new.html oder über die Smartphone-App myViavac gratis erstellt und verwaltet werden.

Jede und jeder kann die Daten und Namen der eigenen Impfungen eintragen, anschliessend muss eine Fachperson die Daten überprüfen und validieren. Dafür gibt es mehrere Varianten:

> Sie beauftragen eine Fachperson des Onlinedienstes DATAVAC, Ihre Impfungen zu speichern und zu validieren (nach Eröffnung eines Kontos auf www.mesvaccins.ch); während der Impfwoche ist diese Dienstleistung gratis, sonst kostet sie 10 Franken.

> Sie wenden sich an eine Ärztin oder einen Arzt, die oder der sie als Kontaktperson berät, oder sie suchen eine Apotheke auf, die diese Dienstleistung anbietet (Liste verfügbar auf der GesA-Website: http://www.fr.ch/ssp/de/pub/kantonsapotheker/impfungen_durch_apothekerinnen.htm ). Diese Leistungen werden eventuell in Rechnung gestellt.

---

Die Europäische Impfwoche wurde erstmals 2005 vom Regionalbüro für Europa der Weltgesundheitsorganisation (WHO/Europa) organisiert.
Ziel ist die Förderung der Durchimpfung durch Sensibilisierung. Die Bevölkerung, Gesundheitsfachpersonen, Politik, Entscheidungsträger und Medien sollen über die Wichtigkeit von Impfungen aufgeklärt werden.