Max

Max Max

Freiburg, 16. Oktober 2012

Der Storch Max hält sich nach wie vor bei Madrid auf

Die letzten fünf Nächte hat sie wiederum in Vallecas, immer im selben Quartier verbracht. Vorher hat sie zweimal 15 km weiter südlich übernachtet. 

Ihre Nahrungssuchflüge bringen sie oftmals in Entfernungen von 5 bis 10 km vom Schlafplatz.

Mit freundlichem Gruss
 


 

Freiburg, 8. Oktober 2012

Die Störchin Max übernachtet jeweils in einem Siedlungsgebiet in Vallecas, wenige Kilometer von Madrids Zentrum entfernt. Tagsüber sucht sie die Nahrung jeweils 7 km weiter südlich, in einer Flusslandschaft um Abends wieder nach Vallecas zuückzukehren.

Mit freundlichem Gruss
 


 

Freiburg, den 26. September 2012

Die Störchin Max

Die Störchin Max hat sich anscheinend im Naturschutzgebiet „Parque Regional del Sureste“ entlang des Rio Manzanares, nicht weit von Perales del Rio niedergelassen.

Sie finden ein interessantes Video

Anbei: Sicht auf den Rio Manzanares von der Autobahn M 50 (km 39) aus.

Mit freundlichen Grüssen 

 


 

Freiburg, 18. September 2012

Die Störchin Max ist weiterhin unterwegs

Freitagvormittag hat Max die Gegend von Narbonne verlassen und ist bis zum Weiher von Gruissan, rund 40 km weiter geflogen. Der Flug wurde von der starken Tramontana (Wind) gebremst.

Am Samstag hingegen kam Max gut voran. Am Nachmittag überflog sie die Pyrenäen bei Figueras und reiste bis Golmès, wo sie die Nacht verbrachte. Eine schöne Etappe von 350 km !

Sonntagmorgen war sie schon nahe bei Lerida. Sie flog weiter (180 km) bis in den Nord-Westen von Saragossa, wo sie am Ebro (Fluss) übernachtete.

Gestern, am 17. September, gelangte Max in die Provinz Guadalajara, im Süden von Sigüenza (190 km).

Heute früh wurde sie bei Sacedon, längs des Tajo gesichtet, nahe der Staumauer von Entrepeñas, 90 km südlicher.

Es bestehen kaum Zweifel, dass Max wieder auf ihrem angestammten Platz bei Madrid den Winter verbringen wird, wie sie es schon mehrmals getan hat.

Mit besten Grüssen


Freiburg, 17. September 2012

Die Störchin Max

Die Störchin Max zieht langsam in Richtung Spanien. Am vergangenen Mittwoch flog sie auf einer nur kurzen Etappe lediglich 25 km weit von Ependes (VD) bis nach Vuillerens (VD), wo sie schon mittags ankam und bis am folgenden Morgen blieb. Bestimmt hat der einsetzende Regen eine längere Etappe verhindert.
Am Donnerstag legte sie dafür rund 400 km zurück !

Über Genf und das Rhonetal gelangte sie bis in die Camargue, wo sie östlich von Aigues-Mortes übernachtet hat.

Am folgenden Tag folgte sie der üblichen Zugroute bis nach Portiragne, 10 km südöstlich von Béziers.

Mit freundlichem Gruss


Freiburg, 12. September 2012

Max ist weiter unterwegs

Die Störchin Max hat das Reussgebiet Sonntagvormittag gegen 10 Uhr verlassen und ist in Altreu gegen 14 Uhr eingetroffen. In Altreu befindet sich die grösste Storchensiedlung der Schweiz. Hier hat Max Bloesch (1908-1997) mit der Wiederansiedlung von Störchen 1948 begonnen.

Am Montag ist Max bis nach Estavayer-le-Lac geflogen, wo sie die Nacht verbrachte. Gemäss verschiedener Beobachtungen hat sich Max einer Gruppe von etwa 20 Störchen angeschlossen.
Dank an Herrn Marc Grandgirard für seine Fotos von Störchen auf Facebook. Die Vögel waren auf dem Weg von Cugy nach Estavayer-le-Lac.

Am Dienstag folgte Max dem Ufer des Neuenburgersees, um bei Yverdon, genauer Ependes (VD), die Nacht auf den Gewächshäusern zwischen Autobahn und Bahnlinie zu verbringen. Heute früh war sie wahrscheinlich noch dort anzutreffen.
Vielleicht hat der starke Regen den Vogelzug kurz unterbrochen.

Wir werden Sie weiterhin auf dem Laufenden halten !

Freundliche Grüsse


Freiburg, 10. September 2012

Max ist wieder unterwegs !

Am vergangenen Freitagmorgen wurde Max noch in Tüfingen gesehen und geortet. Um 9h50 ist der Vogel gestartet. Er umflog dann den Bodensee nordwestlich, gelangte südlich von Schaffhausen in den Kanton Zürich und landete nachmittags bei Rottenschweil (AG), südlich von Bremgarten, wo er auch übernachtete und den ganzen Samstag verbrachte. Bestimmt ist er am Sonntag weitergezogen. Da jeweils sämtliche Ortungen des neuen Senders alle drei Tage übermittelt werden, wissen wir erst am Dienstag, wo sich Max am Sonntag und am Montag befand.

Mit freundlichem Gruss


Freiburg, 3. September 2012

Die Störchin Max hat das Auswechseln ihres Satellitensenders gut überstanden. Sie wurde seither mehrmals an jenen Orten beobachtet, an denen sie sich üblicherweise aufhält. Der neue Sender funktioniert. Sie wird meistens im Dorf Tüfingen oder am Dorfrand lokalisiert.
Sobald Max ihren Herbstzug beginnt, informieren wir Sie.

Mit freundlichem Gruss


Freiburg, 30. August 2012

Störchin Max ist wieder auf Sendung

Der besenderte Weissstorch Max wurde seit vergangenem Frühjahr infolge der defekten Antenne von den Satelliten nicht mehr lokalisiert. Gestern gelang es, den Vogel bei Tüfingen (D), unweit ihres Brutplatzes, einzufangen und noch rechtzeitig vor dem Flug in den Süden mit einem neuen Sender auszurüsten.

Bereits im März wurde festgestellt, dass die Senderantenne beschädigt war und schliesslich abbrach. Das Naturhistorische Museum Freiburg und die Verantwortlichen des unweit von Tüfingen gelegenen Parks "Affenberg" (
www.affenberg-salem.de), wo regelmässig um die 25 Storchenpaare brüten, entschlossen sich kurzerhand, den Vogel einzufangen um den Sender zu ersetzen. Nach mehrwöchigen Bemühungen gelang es dem Team des Parks "Affenbergs", Max in einen Käfig zu locken und zu behändigen. Kurz darauf wurde sie mit einem neuen, kleineren, leistungsstärkeren Sender wieder freigelassen (Der alte Sender wog 35 Gramm, der neue Sender 22 Gramm). Bereits wenig später sah man sie wieder auf einer Nest-Plattform in Tüfingen.
 
Max verbrachte die ersten acht Winter in Marokko. Seit 2007 überwintert sie jeweils in Spanien. Kein anderes Tier konnte bisher so lange auf seinen Reisen verfolgt werden. Ende August oder Anfang September wird Max seinen vierzehnten Herbstzug unter die Flügel nehmen.

Fotos von der Besenderung finden Sie auf unseren Internetseiten. 

Mit freundlichem Gruss


Freiburg, 24. August 2012

Die besenderte Störchin Max weilt noch immer in der Nähe ihres Brutorts bei Tüfingen (D). Noch konnte sie nicht gefangen werden, da sie im Gegensatz zu vielen ihrer Artgenossen sehr misstrauisch ist und den Fangkäfig nur zögernd besucht.
In den vergangenen Jahren begann Max ihren Herbstzug nach Spanien oder Marokko jeweils Ende August oder Anfang September. Wir hoffen, dass ihr defekter Sender (Antenne beschädigt) noch vor Zugbeginn ausgewechselt werden kann.

Mit freundlichem Gruss


Freiburg, 2. Juli 2012

Neues von der Störchin Max

Die besenderte Störchin Max und ihr Partner haben in den vergangenen Wochen ihre beiden Jungstörche eifrig gefüttert. Selbst die Schlechtwetterperiode vom 7. bis 14. Juni, die Hitzewelle der vergangenen Tage sowie das kürzliche Hagelwetter konnten dem Nachwuchs nichts anhaben. Längst sind sie schon so gross wie ihre Eltern. Am 22. Juni hat einer der beiden Nestlinge zum ersten Flug angesetzt und landete auf einem 30 m entfernten Dach, wo sich auch Max befand. Nach weiteren Kurzflügen kehrte er zum Horst zurück. Am 24. Juni unternahm auch der zweite Jungstorch seinen ersten Flugversuch. Beide Jungen kehren immer wieder mal zum Nest zurück.
Wie wir erfahren haben, wurde am 26. Mai dieses Jahres ein Junges von Max, das im Jahr 2008 geboren ist, von einem Auto angefahren und kam um. Dieser Vogel hatte 2011 und 2012 bei Staig bei Ravensburg, etwa 25 km vom Geburtsort entfernt, gebrütet.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Woche!

Mit freundlichem Gruss


Freiburg, 27. April 2012

Max hat drei Junge !

Der Nachwuchs der Störchin Max hat die kühlen und manchmal nassen April-Tage bisher überlebt. Wie es sich vor wenigen Tagen herausstellte, befinden sich genau drei Junge im Nest. Die Eltern kümmern sich rührend um sie.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!

Mit freundlichem Gruss


Nest von Max Nest von Max

Freiburg, 20. April 2012

Die Störchin Max hat Junge!

Der besenderte Weissstorch zieht nun schon zum elften Mal in Folge Nachwuchs auf! Gestern wurden im Nest zwei winzige Störchlein gesehen, doch ist die genaue Anzahl geschlüpfter Junge noch nicht bekannt. Hoffen wir, dass es in den kommenden Wochen nicht allzuviel regnet, damit die Jungstörche die heiklen ersten Wochen überleben!

Mit freundlichem Gruss


Freiburg, 19. März 2012

Max hat mit der Eiablage begonnen!

Die Störchin Max und ihr Partner hatten einen ruhigen Beginn der Brutsaison mit heuer vergleichsweise wenig Scherereien mit anderen Störchen, auch wenn ab und zu ein fremder Storch auf dem Nest gelandet ist. Seit dem 16. März sitzen Max oder ihr Partner ständig auf der Nestmulde, was darauf hindeutet, dass sie bereits am Brüten sind.
Wir danken Frau Heide Bürgermeister aus Tüfingen für die regelmässigen Informationen und Bilder, die sie uns schickt!

Wir wünschen Ihnen eine schöne Woche!

Mit freundlichem Gruss


Freiburg, 5. März 2012

Die Störchin Max befand sich nach ihrer Ankunft in Tüfingen (D) an mehreren Tagen zuerst auf jenem Horst, in dem sie in den Jahren 2003 und
2004 gebrütet hat. Die Nächte hat sie jedoch bereits auf ihrem Brutplatz mitten im Dorf verbracht, wo sie seit 2005 alljährlich Junge aufzieht. Am 2. März erhielt Max kurz Besuch von ihrem ehemaligen Männchen der Jahre 2003 und 2004. Am selben Tag kehrte jedoch auch ihr Lieblingspartner zurück, mit dem sie seit 2005 jedes Jahr brütet. Sie haben die Nacht gemeinsam auf dem Dorf-Horst verbracht.

Eine schöne Woche wünscht



Freiburg, 23. Februar 2012

Max ist zurück am Brutplatz!

Der berühmte Senderstorch hat gestern die letzte Etappe zurückgelegt und kam um 17h an seinem langjährigen Horst in Tüfingen (D), nördlich des Bodensees an. Kurz darauf begann er bereits mit der Ausbesserung des Nestes, in dem er seit 2005 Junge aufzieht.
Max hatte, wie dies in den letzten Jahren meist der Fall war, rund 4 Monate im Winterquartier verbracht, bevor er am 25. Januar die Rückreise antrat.
Er ist nun bald 13-jährig und es ist dies seine elfte Ankunft am Brutplatz.

Mit freundlichem Gruss


Freiburg, 6. Februar 2012

Storch Max befindet sich noch immer in Spanien.
Er kam am 30. Januar nahe der Stadt Lerida, in Katalonien an, wo er sich seit einer Woche aufhält und hoffentlich noch ein paar Tage bleibt. Die derzeitigen Temperaturen und die Schneedecke in Mitteleuropa wären ihm bestimmt nicht zuträglich.

Mit freundlichem Gruss


Freiburg, 30. Januar 2012

Die Störchin Max hat ihre Rückreise nach Deutschland gemächlich begonnen. Sie blieb von Ende September 2011 bis am 24. Januar 2012 in Zentralspanien, meist ganz in der Nähe von Madrid. Am vergangenen Mittwoch hat sie das Winterquartier verlassen und zog in zwei Tagen bis nach Aragonien, nordwestlich von Ateca. Die letzten drei Nächte verbrachte sie westlich von Saragossa.

Mit freundlichem Gruss


Freiburg, 23. Dezember 2011

Die Störchin Max hat die letzten vier Wochen in der Stadt Madrid verbracht und wird meist in Villenvierteln und Industriequartieren geortet.
Gut möglich, dass sie, wie bereits in den Vorjahren, ihr Winterquartier bereits in der zweiten Januarhälfte wieder verlässt um gemächlich nach Mitteleuropa zu fliegen.

Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und alles Gute zum Jahresbeginn!

Mit freundlichem Gruss
 


Freiburg, 29. November 2011

Max verliess am 23. November den Staussee von Castrejon (Zentralspanien) und zog etwa 10 Kilometer ostwärts, wo er bis am vergangenen Samstag blieb. Er flog dann nordostwärts bis vor die Tore Madrids, wo er schon am Sonntagabend ankam. Nun befindet er sich wieder in jener Gegend bei Madrid, die er vor einem Monat verlassen hatte. 
 



 

Freiburg, 24. November 2011

Störchin Max befindet sich noch immer mitten in Spanien (Kastilien-La Mancha). Sie hält sich meist unweit des Stausees von Castrejon auf, der etwa 20 km westlich der Stadt Toledo liegt, sie macht aber kürzere Ausflüge in die Nachbarschaft.



 

Freiburg, 16. November 2011

Max, der Senderstorch, hält sich noch immer am Stausee von Castrejon auf, etwa 20 km westlich von Toledo, in Zentralspanien. Es handelt sich bei diesem Stausee um einen Rückstau des Flusses Tajo. Am 12. November machte Max einen Ausflug 30 km nordwestwärts bis nach Cebolla, kehrte jedoch noch am selben Abend wieder an den See zurück.



 

Freiburg, 2. November 2011

Die Störchin Max blieb bis zum letzten Freitag südöstlich von Madrid, zog dann aber 80 km südwestlich bis an den Stausee von Castrejon (Rio Tajo), westlich der Stadt Toledo. Auch hierbei handelt es sich um eine Region, die Max bereits aus früheren Jahren kennt, denn der Vogel hat bereits im September 2008 und September 2010 einige Tage hier verbracht.



 

Freiburg, 24. Oktober 2011

Aktuelle Zugroute.



 

Freiburg, 17. Oktober 2011

Der Storch Max befindet sich noch immer bei Madrid (E). Er wurde an den vergangenen Tagen immer wieder im Siedlungsgebiet des Vororts Vallecas geortet, wo sich mehrere Autobahnen kreuzen.



 

Freiburg, 10. Oktober 2011

Der Senderstorch Max hat die letzten 12 Tage in Spanien, südöstlich von Madrid, im Parque Regional del Sureste verbracht. Ist er bereits in seinem Winterquartier angelangt oder wird er in wenigen Tagen weiterziehen?
Sobald er sich verschiebt, informieren wir Sie.



 

Freiburg, 30. September 2011

Die Störchin Max befindet sich wohl bereits in ihrem Winterquartier. Nach einem mehrtägigen Aufenthalt in Zaragossa zog sie am 26. September weiter und kam noch am selben Tag, nach einer fast 300 km langen Etappen, im Parque Regional del Sureste, wenige Kilometer südöstlich von Madrid, an. Max hatte bereits den vergangenen Winter dort verbracht.  



 

Freiburg, 26. September 2011

Die Störchin Max setzt ihre Reise langsam fort.
Nach der Überquerung der Pyrenäen begab sie sich an den Stadtrand von Saragossa, wo sie vom 20. bis 24. September blieb.
 



 

Freiburg, 21. September 2011

Storch Max ist bereits in Spanien! Sein Sender wird nicht sehr oft geortet, Max hat aber gestern Abend die Pyrenäen östlich von Andorra überquert und in Katalonien, bei Cardona übernachtet.



 

Freiburg, 19. September 2011

Max, der besenderte Weissstorch ist nun in Frankreich. Nach einem Abstecher in den Kanton Graubünden zog er am Nordrand der Voralpen entlang westwärts. Am Freitagabend hat er südlich von Lyon (F) übernachtet. Am folgenden Tag zog er nur wenige Kilometer weiter südlich.



 

Freiburg, 16. September 2011

Die Störchin Max befindet sich noch in der Schweiz. Nach einem Ausflug über Landquart (GR) begab sie sich Mittwoch westwärts bis in die Innerschweiz.



 

Freiburg, 14. September 2011

Der besenderte Störchin Max hat ihre 13. Reise ins Winterquartier begonnen! Am vergangenen Samstagmorgen, zwischen 7h30 und 9h30 machte sie sich auf den gefahrvollen Zug, wohl wieder nach Spanien. Gleichzeitig verschwand auch ihr Partner. Es ist gut möglich, dass das Paar diesmal einen Teil der Reise gemeinsam zurücklegt, vielleicht zusammen mit weiteren Artgenossen. In früheren Jahren begannen die beiden ihren Herbstzug jeweils an unterschiedlichen Tagen.
Interessanterweise begab sich Max vorerst ins Rheintal, wo er zuvor noch nie war. Die Antenne des inzwischen bereits 4 Jahre alten Senders ist gebogen, was sich negativ auf die Ortungshäufigkeit und -genauigkeit auswirkt. Der genaue Standort von Max ist deshalb zurzeit nicht bekannt.