Aquarium

Die ersten Wirbeltiere waren kleine kieferlose Fische, die vor etwa 500 Millionen Jahren entstanden sind. Bis heute haben sich die Fische zur grössten und vielfältigsten Wirbeltiergruppe entwickelt.

In diesem Saal können Fossilien von Fischen mit lebenden Tieren verglichen werden. So kann zum Beispiel beobachtet werden, dass die Knochenhechte (Lepisosteus) im Aquarium heute noch die gleichen rhombenförmigen Ganoidschuppen besitzen wie die fossilen Knochenhechte aus dem Eozän (55,8 – 33,9 Mio. Jahre).

Die ausgestellten Fossilien zeigen die heutigen Hauptgruppen der Fische – die Kieferlosen, die Knorpelfische, die Knochenfische, die Lungenfische und die Quastenflosser – aber auch ausgestorbene Fische wie Panzerfische und Stachelhaie. Einige der noch nie in der Schweiz ausgestellten Fossilien lebten vor mehr als 400 Millionen Jahren und sind zweimal so alt wie die Dinosaurier.

Der Besucher kann in den Aquarien Neunaugen, Rochen, Flösselhechte, Störe, Knochenhechte, ein Lungenfisch (Vertreter einer Unterklasse der Knochenfische, die schon existierten, als Südamerika, Afrika, Australien und die Antarktis noch den Grosskontinent Gondwana bildeten) und Anemonenfische beobachten.