Ein Flugpionier

13.01.2017 | 10:00

2016 konnte das Naturhistorische Museum Freiburg das Fossil eines fliegenden Reptils erwerben.

Während des Paläozoikums (vor 541-252 Mio. Jahren) diversifizierte sich das irdische Leben grundlegend. Mit den Tausendfüssern kamen erstmals Landtiere auf, gefolgt von den Wirbeltieren, die ebenfalls die Kontinente eroberten. Die Insekten entwickelten als frühste Tiergruppe das Fliegen, während die ersten zu Kraftflug fähigen Wirbeltiere, die Flugsaurier, erst im Mesozoikum (vor 252-66 Mio. Jahren) auftraten.

Bereits im Paläozoikum aber existierten vorübergehend kleine Reptilien, die den Luftraum nutzten. Anders als die Flugsaurier waren sie aber reine Gleitflieger. Sie gleichen damit den heutigen Flugdrachen Draco, sind aber nicht deren direkte Vorfahren.

2016 konnte das Museum einen solchen Flugpionier erwerben. Das 14 cm lange Fossil, ein Coelurosauravus jaekeli aus Deutschland, zeigt deutlich die die Flughaut tragenden, feinen Lamellenknochen. Das Stück ist aus evolutionsbiologischer Sicht sehr bedeutsam und eine grosse Bereicherung des Museums.