Neue Schneckenarten im Kanton Freiburg

21.10.2014 | 08:30

Im Rahmen eines zoologischen Projektes zur Biodiversität unseres Kantons haben Biologen des Naturhistorischen Museums Freiburg zwei interessante Funde gemacht. Sie entdeckten mit der Genabelten Puppenschnecke (Lauria cylindracea) eine neue Art für den Kanton Freiburg und machten mit der Kartäuserschnecke (Monacha cartusiana) einen Neufund für die Stadt Freiburg.

Dieses Projekt des Naturhistorischen Museums begann im Juni 2014 und hatte zum Ziel, die Landschneckenfauna der Region Freiburg systematisch zu untersuchen und damit bedeutende Wissenslücken zur Biodiversität in der Schweiz zu füllen.

Unter Leitung von Gregor Kozlowski, Konservator des NHMF und Privatdozent an der Universität Freiburg und mit Hilfe von François Claude vom Schweizer Zentrum für die Kartografie der Fauna (SZKF) entdeckten drei Biologen, die im Museum ihren Zivildienst leisteten, mehrere Landschneckenarten der „Roten Listen der gefährdeten Tierarten der Schweiz" und machten Neufunde für Kanton und Stadt Freiburg.

Lauria cylindracea
Lauria cylindracea
Foto : Hans-Rüdiger Siegel, MHNF