Wohnen

Der Grossteil der Bevölkerung des Kantons Freiburg lebt in Mietwohnungen. 

Eine Wohnung finden
Mietwohnungen finden Sie, indem Sie

  • die Inserate in den Zeitungen durchgehen;
  • sich direkt an die Immobilienagenturen wenden;
  • die spezialisierten Internetseiten konsultieren.

Einige Gemeinden führen ein Verzeichnis der freien Wohnungen. Ihre Gemeindeverwaltung gibt Ihnen diesbezüglich Auskunft. Sie können sich auch an Ihre Bekannten wenden, die vielleicht von einer frei werdenden Mietwohnung gehört haben und Ihnen behilflich sein können.

Wohnungssuche im Internet

Suche nach Immobilienverwaltungen im Kanton Freiburg

Mietvertrag
Um einen Mietvertrag zu erhalten, müssen Sie ein Anmeldeformular ausfüllen und der Immobilienverwaltung gewisse Unterlagen unterbreiten, z. B. den Lohnausweis, eine Bescheinigung der Betreibungsämter oder eine Wohnsitzbestätigung. Es ist ratsam, die Unterlagen im Voraus bereitzulegen, damit Sie rasch reagieren können, wenn eine freie Wohnung Sie interessiert.

  • Website der Betreibungsämter und des Konkursamtes
    www.fr.ch/BKa 

Mietzinsdepot
Für den Abschluss eines Mietvertrags wird eine finanzielle Sicherheit verlangt. Dafür werden maximal drei Monatsmieten auf einem Bankkonto hinterlegt. Personen, die nicht über die verlangte Summe verfügen, können sich an ein darauf spezialisiertes Unternehmen wenden.

Subventionierte Wohnungen
Normalerweise informiert die Immobilienverwaltung darüber, welche Wohnungen subventioniert werden. Weitere Auskünfte erhalten Sie beim Wohnungsamt.

  • Wohnungsamt – WA
    Boulevard de Pérolles 25
    Postfach 1350
    1701 Freiburg
    www.fr.ch/wa

Streitigkeiten
Bei Streitigkeiten zwischen BesitzerInnen und MieterInnen können Sie sich an die folgenden Stellen wenden:

  • Mieterinnen- und Mieterverband Deutschfreiburg
    Postfach 41
    3185 Schmitten
    www.mieterverband.ch
  • Association suisse des locataires (ASLOCA) – Sektion Freiburg
    Postfach 18
    1774 Cousset
    www.asloca.ch
  • Schlichtungskommissionen
    www.fr.ch/sj

Radio- und Fernsehgebühren (Billag)
Wer in seinem Haushalt über ein Gerät verfügt, mit dem man Radio hören oder fernsehen kann, muss bei der Firma Billag die Radio- und Fernsehgebühren bezahlen. Andernfalls droht eine Busse. EmpfängerInnen von Ergänzungsleistungen des Bundes werden auf schriftliches Gesuch hin von den Radio- und Fernsehgebühren befreit.

Leben in einem Mietshaus
Das Leben in einem Mietshaus setzt voraus, dass alle MieterInnen die allgemeinen Regeln des Zusammenlebens befolgen. So ist beispielsweise übermässiger Lärm während der Nacht (in der Regel von 22 Uhr bis 7 Uhr morgens) sowie an Sonn- und Feiertagen zu vermeiden.

Regeln des Zusammenlebens
Die allgemeinen Regeln des Zusammenlebens sind in den allgemeinen Mietbedingungen der Freiburger Immobilien-Kammer aufgeführt. Spezifischere Regeln zur Nutzung gemeinsamer Räume wie der Waschküche sind in der Hausordnung nachzulesen, die mit dem Mietvertrag abgegeben wird.

Spannungen und Konflikte
Bei Schwierigkeiten mit anderen MieterInnen ist der Dialog die beste Lösung. Notfalls können Sie auch das Gespräch mit dem Hauswart respektive der Hauswartin oder mit der Immobilienagentur suchen.