Gesundheit

Die Gesundheit ist ein wertvolles und schützenswertes Gut.

Kranken- und Unfallversicherung (obligatorisch)
Bei einem Zuzug aus dem Ausland müssen Sie Ihrer neuen Wohngemeinde grundsätzlich innert 1 Monat einen Versicherungsausweis vorlegen. Sind Sie aus einem anderen Kanton zugezogen, müssen Sie dies ebenfalls innerhalb von 30 Tagen tun.

Die obligatorische Krankenversicherung gewährt Leistungen bei Krankheit, Mutterschaft und Unfall. Erwerbstätige Personen sind obligatorisch gegen Unfall versichert. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie nicht doppelt versichert sind und dass Sie auch dann noch gegen Unfall versichert sind, wenn Sie Ihre Stelle verlieren.

Grundversicherung
Die obligatorische Krankenversicherung (Grundversicherung) deckt medizinische Behandlungen, Medikamente (auf einer Liste aufgeführt) und den Aufenthalt in der allgemeinen Abteilung in den Spitälern des Wohnkantons ab. Zusätzlich zu dieser obligatorischen Versicherung kann jede Person Zusatzversicherungen abschliessen, die weitere Leistungen wie beispielsweise den Spitalaufenthalt in der privaten Abteilung abdecken.

Prämienverbilligung
Der Staat gewährt versicherten Personen, Paaren und Familien aus bescheidenden Verhältnissen Prämienverbilligungen. Der Antrag auf Prämienverbilligung muss spätestens am 31. August des laufenden Jahres auf dem offiziellen Formular direkt bei der Kantonalen AHV-Ausgleichskasse des Kantons Freiburg in Givisiez eingereicht werden. Auf Anträge, die später eintreffen, tritt die Ausgleichskasse nicht ein.

Personen, die nachdem 31. August aus dem Ausland einreisen, können ihren Antrag auch nach diesem Termin noch einreichen. Wir weisen jedoch darauf hin, dass ein allfälliger Anspruch frühestens ab dem 1. Tag des Monats, in dem der Antrag bei der Kantonalen AHV-Ausgleichskasse eingegangen ist, zugesprochen werden kann. Das Formular kann auf der Website der Kantonalen AHV-Ausgleichskasse unter folgender Adresse heruntergeladen werden: www.caisseavsfr.ch

  • Ausgleichskasse des Kantons Freiburg – AKFR
    Impasse de la Colline 1
    Postfach
    1762 Givisiez
    www.caisseavsfr.ch 

Armutsgefährdete Personen
Armutsgefährdete Personen werden von Fri-Santé unterstützt und beraten. Diese Organisation stellt sicher, dass auch Personen in Schwierigkeiten Zugang zur medizinischen Grundversorgung haben. Fri-Santé ist zudem in der Gesundheitsförderung und Prävention tätig, insbesondere bei den SexarbeiterInnen mit dem Projekt Grisélidis.

  • Fri-Santé – Raum für Behandlung
    Rue François-Guillimann 12
    1700 Freiburg
    www.fri-sante.ch
  • Grisélidis Freiburg
    Rue François-Guillimann 12
    1700 Freiburg
    www.griselidis.ch

Ärztinnen und Ärzte
Es wird dringend geraten, sobald als möglich eine Hausärztin oder einen Hausarzt auszuwählen. An sie oder ihn können Sie sich im Bedarfsfall wenden. Ihre Hausärztin oder Ihr Hausarzt berät Sie, versorgt Sie medizinisch und überweist Sie falls nötig an eine Spezialistin oder einen Spezialisten. Die Adressen der AllgemeinärztInnen sind im Telefonbuch und im Internet zu finden; Sie können auch Ihre Bekannten fragen.

Medizinische Notfälle
Falls Sie im Notfall Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt nicht erreichen, können Sie die Bereitschaftsärztin oder den Bereitschaftsarzt Ihres Bezirks oder eines der Spitäler des Kantons kontaktieren. In kritischen Fällen ist die Nummer 144 anzurufen. Für andere Notfallnummern, hier klicken.

Bereitschaftsärztinnen und -ärzte 

Freiburger Spital HFR
www.h-fr.ch

Interkantonales Spital der Broye Freiburg-Waadt
www.hopital-broye.ch

Zahnpflege
Allgemeine Zahnbehandlungen wie Zahnfüllungen bei Karies, Parodontose oder Zahnstellungskorrekturen (Zahnspangen) werden von der Grundkrankenversicherung nicht übernommen. Sie können für Ihre Kinder eine Zahnpflegeversicherung abschliessen, bevor allfällige Probleme auftreten.

Schulzahnpflegedienst
Der Schulzahnpflegedienst ist für schulpflichtige Kinder und Kinder im Kindergarten zuständig.

  • Schulzahnpflegedienst – SZPD
    Boulevard de Pérolles 23
    1700 Fribourg
    www.fr.ch/sds

Zahnärztliche Notfälle
Freiburg, Saane, Sense und See: 0848 14 14 14 / 026 322 33 43
Glane, Greyerz und Vivisbach: 026 919 35 30
Broye: 0848 133 133

Betagte Menschen
Informationen über die Pflege oder Betreuung von betagten Menschen sind bei den folgenden Organisationen erhältlich: 

Menschen mit Behinderung
Personen mit einem physischen oder psychischen Handicap sowie deren Kontaktpersonen erhalten bei der Invalidenversicherungsstelle des Kantons, bei Pro Infirmis oder – für Kinder – beim Frühberatungsdienst Rat und Unterstützung.

  • Invalidenversicherungsstelle des Kantons Freiburg – IV-Stelle
    Route du Mont-Carmel 5
    1762 Givisiez
    www.aifr.ch
  • Pro Infirmis – Beratungsstelle Freiburg
    Route Saint-Nicolas-de-Flüe 2 
    Postfach 98
    1705 Freiburg
    www.proinfirmis.ch
    Online-Beratung
  • Frühberatungsdienst – FBD
    Stiftung Les Buissonnets
    Route de Villars-les-Joncs 3
    Postfach 155
    1707 Freiburg
    www.lesbuissonnets.ch

Familienplanung und Sexualinformation
Sollten Sie Fragen zu Ihrem Sexualleben haben, können Sie sich an die Abteilung Familienplanung und Sexualinformation wenden. BeraterInnen besprechen mit Ihnen Themen wie Verhütung, Sexualität, sexuelle Ausrichtung, Schwangerschaft, Schwangerschaftsabbruch, sexuell übertragbare Infektionen, sexuellen Missbrauch, Gefühlsleben und Beziehungen. Diese Beratungen sind unentgeltlich und streng vertraulich. Sie können auch eine gynäkologische Kontrolle sowie Schwangerschafts-, Aids- und andere Früherkennungstests durchführen lassen.

  • Abteilung Familienplanung und Sexualinformation
    Rue de la Grand-Fontaine 50
    1700 Freiburg
    www.fr.ch/spfis
  • Empreinte: Centre de soutien et de prévention dans le domaine du VIH/Sida et IST
    Boulevard de Pérolles 57
    1700 Freiburg
    www.sida-fr.ch

Gewalt und Vergewaltigung
Jedes Opfer kann unentgeltliche Beratung oder Hilfe von einer Opferberatungsstelle verlangen (Opferhilfegesetz). Personen, die zu Gewalt neigen, können sich an den Verein EX-pression wenden. Das Personal dieser Organisationen garantiert höchste Vertraulichkeit.

Hilfe für Frauen

  • Verein Frauenhaus / Opferberatungsstelle für Frauen als Opfer häuslicher Gewalt
    Postfach 1400
    1701 Freiburg
    026 322 22 02 (rund um die Uhr besetzt)
    www.sf-lavi.ch

Hilfe für Kinder, Jugendliche und Männer

  • Opferberatungsstelle für Kinder, Männer und Opfer von Verkehrsunfällen
    Rue Hans-Fries 1
    Postfach 29
    1705 Freiburg
    026 305 15 80
    www.fr.ch/ja

Hilfe für Täter und Täterinnen

Thematische Broschüren in verschiedenen Sprachen
Migesplus ist die Informationsplattform zum Thema Gesundheit für MigrantInnen. Sie vermittelt eine Übersicht über das existierende Informationsmaterial in verschiedenen Sprachen zu Themen wie Prävention, Sucht, Krankheit, Liebe, Sexualität, Frauen, Kinder, Mutterschaft, Alter usw.