News

Waldbrandgefahr: Feuerverbot in den Wäldern des Kantons Freiburg

Infolge des Niederschlagsdefizits seit Februar dieses Jahres und der allgemeinen und kommenden meteorologischen Lage, hat die Waldbrandgefahr im Kanton Freiburg die Stufe „Gross" erreicht (resp. 4/5). Demzufolge erlässt das Amt für Wald, Wild und Fischerei (WaldA) ein Feuerverbot im Wald.

Die Waldbrandgefahr hat seit einigen Tagen die Stufe "Gross" erreicht, respektive die Stufe 4 von 5 gemäss der nationalen Skala.

Darum sind alle Feuer in allen Wäldern des Kantons Freiburg verboten. Dieses Verbot betrifft sämtliches Anzünden von brennbaren Materialen unabhängig von deren Natur. Es betrifft auch Kohlegrille, eingerichtete Feuerstellen, im Wald und im Waldrand.

Dieses Verbot ist gestützt auf den Art. 32 des Gesetzes vom 2. März 1999 über den Wald und den Schutz vor Naturereignissen (WSG).

Dieses Verbot bleibt gültig bis sich die Waldbrandgefahrstufe wieder auf "Mässig" im Kanton Freiburg reduziert, Stufe 2 von 5.

Mehr Informationene hier