News

Waldbrandgefahr: Bevölkerung wird zur Vorsicht aufgerufen

Infolge des Niederschlagsdefizits seit Februar dieses Jahres und der allgemeinen meteorologischen Lage, hat die Waldbrandgefahr im Kanton Freiburg eine kritische Schwelle erreicht. Demzufolge wird die Bevölkerung zur Vorsicht aufgefordert.

In Koordination mit dem kantonalen Führungsorgan beurteilt das Amt für Wald, Wild und Fischerei (WaldA) aufgrund meteorologischer Daten und Beurteilungen durch spezialisierte Förster im Feld regelmässig die Waldbrandgefahr.
Die Gefahrstufe liegt seit mehreren Wochen bei Erheblich (3 von 5). Die Niederschläge vom vergangenen Wochenende genügten nicht, um die Gefahr auf die Dauer zu reduzieren. Das WaldA mahnt zur Vorsicht und empfiehlt, kein Feuer im Wald oder in der Nähe des Waldes zu entfachen. Insbesondere ist es angezeigt Zigarettenstummel nie wegzuwerfen, kein Feuer bei starkem Wind zu entfachen, Feuer ausschliesslich an den dafür vorgesehenen Stellen zu entfachen, das Feuer zu beaufsichtigen und vor dem Verlassen des Geländes vollständig zu löschen.
Dieser Aufruf zur Vorsicht bleibt gültig bis sich die Gefahrenstufe wieder auf Mässig reduziert, Stufe 2 von 5 (siehe Link).
Abhängig von der Entwicklung der meteorologischen Lage, könnte demnächst ein Feuerverbot im Wald entschieden werden.