News

Sense teilweise zu warm für Bachforellen

Die Sense ist einer der letzten grösstenteils unbeeinflussten und natürlichen Flüsse der Schweiz. Trotzdem ist zwischen Zollhaus und der Einmündung der Sense in die Saane seit Jahren ein Rückgang des Bachforellenbestandes festzustellen. Andere Fischarten, wie zum Beispiel der Alet, nehmen hingegen zu. Studien haben gezeigt, dass der Grund für diese Veränderung die Flusserwärmung ist. Die Kantone Bern und Freiburg haben angesichts der Forschungsergebnisse beschlossen, den Sense-Besatzplan ab 2019 zu ändern.

Mehr...

Altimetrie (Höhen) - das neue Thema in den Online-Karten

Um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden (z.B. in den Bereichen Architektur und Stadtplanung, Katastervermessung, Forstwirtschaft oder Gewässermanagement), führte der Kanton Freiburg eine 3D-Vermessung durch, basierend auf die Airborne-Laser-Scanning-Technologie (LiDAR). Nach den Kontrollarbeiten und den damit verbundenen Bearbeitungen, können wir nun zahlreiche Daten über das Relief (Höhen, Neigungen, Ausrichtungen, schattiertes Relief, Konturen), sowie Informationen über die Höhen der Gebäude und Bäume bereitstellen. Diese, sowie die alten Daten von 2002, können nun in den Online-Karten unter dem neuen Thema "Altimetrie" eingesehen werden.

Mehr...

Qualität der Fliessgewässer Obere Saane, Jaunbach, Serbache und Sionge

Obere Saane

Das Amt für Umwelt führt seit den 1980er Jahren biologische und chemische Untersuchungen zur Beurteilung des Zustands der Freiburger Fliessgewässer durch. Soeben wurden die hydrobiologischen und chemischen Daten, die im Jahr 2015 in der Oberen Saane, dem Jaunbach, der Serbache und der Sionge erfasst wurden auf der Webseite veröffentlicht. Die Qualität dieser Fliessgewässer ist im Allgemeinen gut.

Mehr...

Eröffnung der Fischerei am Sonntag, 4. März 2018

Die Fischereisaison beginnt am 4. März 2018

Mehr...

Um meinen ökologischen Fussabdruck zu verringern, trinke ich Hahnenwasser

Nehmen Sie am Wettbewerb teil und gewinnen Sie ein Abonnement an "Unser Biokorb" für ein Jahr oder andere Preise. Es finden mehrere Ziehungen bis August 2018 statt.

Eine Kampagne des AfU für eine verantwortungsbewusste Ernährung zum Schutz der Umwelt

Mehr...

Der Kanton passt sein Biberkonzept an

© Christoph Angst /Biberfachstelle

Das Biberkonzept wurde angepasst und eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Diese hat den Auftrag, zu definieren, in welchen Sektoren Eingriffe an Biberdämmen möglich und erlaubt sind, um im Falle von Überschwemmungen, die erhebliche Schäden verursachen, ein schnelles Handeln zu ermöglichen.

Mehr...

AquaFri, das Informationssystem für Trinkwasser und Brandschutz

Die Online-Karten des Kantons Freiburg erhalten einen neuen Themenbereich zum Verteilnetz von Trinkwasser und Brandschutz, der auf dem Informationssystem AquaFri basiert. Damit können die georeferenzierten Daten zu den freiburgischen Installationen und ihre technischen Merkmale erfasst werden. AquaFri ist ein wesentlicher Bestandteil der Richtplanung der Trinkwasserinfrastrukturen (PTWI).

Mehr...

Audit zur Verwendung der finanziellen Mittel für die Wiederbevölkerungen der für die Patentfischerei offenen kantonalen Seen: Das Gesetz wurde eingehalten

Die Ergebnisse des Audits zu den Wiederbevölkerungsmassnahmen der für die Patentfischerei offenen Seen bestätigen, dass die Beträge der Wiederbevölkerungstaxe im Einklang mit dem Gesetz verwendet wurden. Das Audit wurde infolge eines Auftrags von zehn Grossrätinnen und Grossräten durchgeführt, die der Ansicht waren, dass ein Teil dieser Beträge nicht korrekt verwendet wurde. Die Fachpersonen im rechtlichen, finanziellen und technischen Bereich sind jedoch alle zum Schluss gekommen, dass die Verwendung der Finanzmittel für die Wiederbevölkerung korrekt war.

Mehr...

Aufhebung des Verbots zur Wasserentnahme aus Oberflächengewässern

In Anbetracht der meteorologischen Bedingungen und der Erhöhung der Abflussmengen in den Fliessgewässern wird das Verbot zur Wasserentnahme aus den Oberflächengewässern, das am 22. Juli 2017 in Kraft getreten ist, ab Freitag, 24. November 2017 aufgehoben.

Mehr...

Schöne Aussichten für den Bach Palon

Palon

Während mehr als 60 Jahren musste sich der Bach Palon durch ein unterirdisch verlegtes Rohr zwängen. Im Februar 2017 begannen die Revitalisierungsarbeiten, um den ökologischen Zustand des Fliessgewässers zu verbessern und das Problem der Überschwemmungen in der Seedorfebene zu lösen. Die Revitalisierungsarbeiten sind nun in der Endphase; diese besteht im Pflanzen von 1500 Sträuchern, wobei am 6. und 7. November 2017 fünf Schulklassen von Prez-vers-Noréaz beim Bepflanzen der Ufer des Palon mithelfen werden.

Mehr...

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>