News

Mélanie Gobet wird das Berliner Künstleratelier des Kantons Freiburg beziehen

Auf Vorschlag der Expertenjury hat die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD) beschlossen, das Künstleratelier in Berlin der Performance-Künstlerin Mélanie Gobet zur Verfügung zu stellen. Sie wird dort vom 1. Januar bis 30. Juni 2019 wohnen und arbeiten.

Nach der Ausschreibung eines sechsmonatigen Künstleraufenthalts im Berliner Atelier "im Wedding" gingen beim Amt für Kultur sechs Kandidaturen ein. Mélanie Gobet hat die gesamte Jury mit der Qualität ihrer künstlerischen Tätigkeit und ihres geplanten Projekts in Berlin überzeugt. In ihrer Arbeit behandelt die Performerin den Körper als Projektionsfläche des Imaginären und stellt die Körperlichkeit in den Mittelpunkt ihrer Studien. Ihre Lieblingsthemen sind das Serielle, der Begriff der Teilung und die Erforschung der Materie. Die Tänzerin und Choreografin will den ihr in Berlin zur Verfügung stehenden Raum dem künstlerischen Experimentieren widmen und über die Performance den Begriff der Spuren erforschen. So befasst sie sich mit der Frage, wie der Körper durch seine Interaktion mit einem Objekt in Bewegung gesetzt wird. Welche Spuren hinterlässt eine choreografische Darbietung? Die Stadt Berlin mit ihren Zentren und Institutionen für zeitgenössischen Tanz wird es ihr zudem ermöglichen, ihre Studien zu vertiefen.


© Armand Yerly

Mélanie Gobet ist 29 Jahre alt, lebt in Freiburg und ist in den Bereichen zeitgenössischer Tanz und künstlerische Performance tätig. Sie arbeitet regelmässig mit Musikerinnen und Musikern zusammen. Nach einer Ausbildung in zeitgenössischem Tanz an der London Contemporary Dance School und einem Bachelor-Abschluss an der Universität Freiburg erwarb sie 2016 an der Universität Paris 8 einen Master in Tanzforschung. Wieder zurück in Freiburg schliesst sie derzeit ihre künstlerische Forschungsarbeit im Rahmen eines Masters in Contemporary Art Practice, Fachbereich Performance an der Hochschule der Künste in Bern ab. In den Jahren 2016 und 2017 präsentierte sie sich in der Freiburger Kulturszene mit verschiedenen Performance-Darbietungen, Interpretationen und Choreografien, darunter "CONFETTI Series", "Glass Pieces", und mit ihrer Kompanie mg2+cie, "Numbers Shapes Symbols" oder "In C" mit dem Ensemble Diachronie.

Das Berliner Atelier "im Wedding" des Kantons Freiburg

Seit 2011 verfügt der Kanton Freiburg über das Berliner Künstleratelier, das sich in einem alten Industriegebäude im Viertel Wedding befindet, nördlich angrenzend an Berlin Mitte. Der Gebäudekomplex wird von einer Berliner Künstlergenossenschaft bewirtschaftet und ausschliesslich künstlerisch genutzt. Der nächste Aufenthalt im Berliner Atelier wird im ersten Halbjahr 2020 stattfinden; er wird im Frühjahr 2019 ausgeschrieben.