News

Nach elf Jahren als Rektorin verlässt Pascale Marro per Ende September 2018 die Pädagogische Hochschule Freiburg

Pascale Marro, Rektorin der Pädagogischen Hochschule Freiburg, hat ihren Rücktritt per 30. September 2018 erklärt. Nach über elf Jahren als Rektorin der Pädagogischen Hochschule Freiburg (HEP-PH FR) möchte sie sich beruflich neu orientieren. Die EKSD nimmt ihren Rücktritt mit Bedauern zur Kenntnis und dankt ihr für die enorme Arbeit, die sie für die Instutition geleistet hat. So ist es insbesondere ihr zu verdanken, dass die Schule sich zu einer Bildungsinstitution auf der Tertiärstufe entwickelt und sich in der Schweizerischen Hochschullandschaft positioniert hat.

Pascale Marro wurde am 1. April 2007 zur Rektorin der HEP-PH FR ernannt, wobei sie weiterhin Abteilungsleiterin der französischsprachigen Grundausbildung blieb, ein Amt, das sie drei Monate früher übernommen hatte. Sie führte die Schule durch die entscheidende Periode ihrer jüngsten Geschichte, d. h. während ihrer Entwicklung zu einer eigenständigen Hochschule mit erweiterten akademischen Aufgaben und stärkerer Autonomie. Die Führung, die Strukturen und die Dienste der HEP-PH FR wurden angepasst. Gleichzeitig legte man den Schwerpunkt auf einen zweisprachigen Hochschulbetrieb, wobei die vorher getrennten Sprachabteilungen eingebunden wurden. Auch erfolgten mehrere Studienplanreformen mit dem Ziel, die Studierenden, ihre Ausbildungsbedürfnisse und die angestrebte berufliche Eingliederung in den Mittelpunkt zu stellen. Gleichzeitig galt es die interkantonalen (mit Anerkennung der Diplome), nationalen und auch internationalen (Bologna-Abkommen) Anforderungen zu erfüllen. Unter dem Rektorat von Pascale Marro wurde zudem eine weitere grosse Aufgabe bewältigt: Der Ausbau der Forschungstätigkeit dank der Schaffung von Forschungseinheiten und des Instituts für Mehrsprachigkeit, das gemeinsam mit der Universität betrieben wird. Die HEP-PH FR wirkt heute in mehreren wissenschaftlichen Netzwerken auf nationaler wie internationaler Ebene mit.

Pascale Marro hat massgeblich dazu beigetragen, dass sich die HEP-PH FR national positionieren konnte und als wichtige Akteurin in der Schweizer Hochschullandschaft anerkannt wurde. In einem wettbewerbsgeprägten Umfeld hat sie sich auf Zweisprachigkeit, politische Bildung, Bildung für nachhaltige Entwicklung und Umgang mit Diversität (schulische Inklusion usw.) konzentriert. Pascale Marro legte ebenfalls grossen Wert darauf, mit ihrem starken Engagement in der schweizerischen Bildungspolitik die Lehrerinnen- und Lehrerbildung in Freiburg auf nationaler Ebene besser bekanntzumachen. So ist sie Präsidentin des Conseil Académique des HEP Romandes (CAHR - akademischer Rat der Westschweizer PHs) sowie der Delegation Diversity von swissuniversities, Mitglied der Schweizerischen UNESCO-Kommission und wirkt im Stiftungsrat Bildung21 und im Büro der lateinischen Konferenz für die Ausbildung der Lehrkräfte und der Bildungskader (Conférence latine de la formation des enseignants et des cadres - CLFE) mit.

Mit dem Ausscheiden von Pascale Marro verliert die HEP-PH FR eine Persönlichkeit, die in den vergangenen elf Jahren die Botschafterin der pädagogischen Hochschule war und diese massgeblich mitgestaltet hat. Die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport dankt ihr für ihren unermüdlichen Einsatz, ihren entscheidenden Beitrag zur Entwicklung der HEP-PH FR und die grosse Arbeit, die sie geleistet hat. Sie wünscht ihr alles Gute für ihre weitere berufliche Laufbahn.