News

Ernennung von Frau Christa Aebischer-Piller zur Schulinspektorin für den deutschsprachigen obligatorischen Unterricht zu 100%

Christa Aebischer-Piller wird per 01.09.2018 zu 100% Schulinspektorin beim Amt für deutschsprachigen obligatorischen Unterricht (DOA) 1H-11H

Mit Datum vom 05. Februar 2018 hat die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD) Frau Christa Aebischer-Piller, aktuell Schulinspektorin zu 50% im Kreis 9 und Pädagogische Mitarbeiterin zu 50% zur vollamtlichen Schulinspektorin gewählt. Sie übernimmt ihr Amt per 01. September 2018 zu 100% in Folge Pensionierung von Frau Renata Lichtsteiner und Reorganisation der Führungsstrukturen gemäss Gesetz über die obligatorische Schule.

Christa Aebischer-Piller ist 56-jährig, verheiratet, Mutter von drei Kindern und wohnt in Freiburg. Sie ist ausgebildete Primarlehrerin und liess sich an der Fachhochschule Nordwestschweiz zur Schulleiterin ausbilden. Nebst langjähriger Unterrichts- und Schulleitungserfahrung ist sie seit 2010 Schulinspektorin zu 50% und als Pädagogische Mitarbeiterin zu 50% für die Bereiche Sprachenförderung, Deutsch als Zweitsprache (DaZ) und die Schulung von fremdsprachigen Kindern und Jugendlichen verantwortlich. In ihrer Funktion als Schulinspektorin arbeitet Frau Aebischer-Piller intensiv an der Umsetzung der gesetzlichen Bestimmungen wie der Reorganisation der Führungsstrukturen des DOA mit. Gleichzeitig trägt sie die Verantwortung für diverse Dossiers unter anderem Nachteilsausgleichsmassnahmen, Förderung des Sprachenlernens und Leitung der Schulleitungskonferenz. Im Rahmen der Steuerung der Schul- und Unterrichtsentwicklung und einer sorgfältigen Implementierung des Lehrplans 21 zeichnet sich Frau Aebischer-Piller speziell durch ihr Engagement, ihre Zuverlässigkeit und Beharrlichkeit aus. Weiter wirkt sie in mehreren ämter- sowie direktionsübergreifenden, kantonalen Arbeitsgruppen mit, sei es als Leiterin oder Mitglied, und kennt die Bildungslandschaft Freiburgs bestens.

Aufgrund ihrer grossen Erfahrung verfügt Frau Aebischer-Piller einerseits über ein breites Repertoire an pädagogischen und didaktischen Fähigkeiten und andererseits als Schulinspektorin über organisatorische, administrative, strategische und kommunikative Führungskompetenzen.

Mit Christa Aebischer-Piller ist eine Persönlichkeit gewählt worden, welche profunde Kenntnisse der aktuellen Schulentwicklung, ein breites Hintergrundwissen über das schulische Umfeld sowie solide Führungskompetenzen ausweisen kann. Durch ihren souveränen Umgang mit der Zweisprachigkeit im städtischen und kantonalen Umfeld eignet sich Frau Aebischer-Piller hervorragend für die weitere Umsetzung und Entwicklung der Förderung des Sprachenlernens für den deutschsprachigen obligatorischen Unterricht 1H-11H. Somit erfüllt sie die erforderlichen Voraussetzungen für das vielfältige und anspruchsvolle Aufgabenfeld einer vollamtlichen Schulinspektorin ab September 2018 in hohem Masse.