News

Demission von Renata Lichtsteiner als Schulinspektorin im Schulinspektorat für deutschsprachigen obligatorischen Unterricht

Renata Lichtsteiner hat ihre Demission als Schulinspektorin für den obligatorischen Unterricht 1H-11H auf Ende August 2018 eingereicht. Nach 41 treuen Dienstjahren in verschiedenen Funktionen, davon 23 Jahre als Schulinspektorin bei der Direktion für Erziehung, Kultur und Sport, tritt sie per Ende August 2018 in den wohlverdienten Ruhestand.

Renata Lichtsteiner, geboren 1953, unterrichtete zu Beginn ihrer Karriere als Kindergärtnerin in den Kantonen Luzern und Bern sowie während 18 Jahren in Murten. Daneben absolvierte sie eine berufsbegleitende pädagogisch-didaktische Ausbildung in der Lehrerausbildung- und beratung des Kindergartens. Im Jahre 1995 ernannte der Staatsrat Renata Lichtsteiner zur halbzeitlichen Kindergarteninspektorin und ab 2009 in Vollzeitanstellung zur Schulinspektorin der Primarschule, bzw. ab 2015 zur Schulinspektorin 1H-11H des Schulinspektoratskreises 10. Frau Lichtsteiner erfüllt diese wichtige, anspruchs- und verantwortungsvolle Funktion mit grosser Kompetenz, ganzem Einsatz und viel Herzblut.

Renata Lichtsteiner hat mit ihrer langjährigen, vielfältigen Erfahrung, ihrem fundierten Wissen zu pädagogischen Fragestellungen des 1. Zyklus und mit der Umsetzung von zahlreichen Projekten, wie der Basisstufe, vom freiwilligen Kindergarten zum zweijährigen Kindergartenobligatorium als Teil der Primarschule sowie vom Lehrplan Kindergarten Deutschfreiburgs hin zum Lehrplan 21, die Schullandschaft im Kanton Freiburg nachhaltig und positiv geprägt. In unzähligen regionalen sowie kantonalen Konferenzen, Arbeitsgruppen und Kommissionen hat sie mit ihrer pflichtbewussten, zuverlässigen und freundlichen Art die Entwicklung der Freiburger und insbesondere der Deutschfreiburger Schule aktiv mitgestaltet und neue Konzepte mitentwickelt.

Die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport dankt Renata Lichtsteiner für ihren langjährigen, treuen und kompetenten Einsatz und wünscht ihr alles Gute für ihre wohlverdiente Pension und persönliche Zukunft ab September 2018.