Amt für Informatik und Telekommunikation

Auftrag                                                                                                                                  Das Amt für Informatik und Telekommunikation (ITA) ist die zentrale IT-Fachstelle des Staates. Seine Aufgabe besteht hauptsächlich darin, sich um die IT-Belange der Dienststellen des Staates und die Datensicherung zu kümmern.

Leistungen                                                                                                                               Mit rund 8'000 Arbeitsplätzen, 1'200 Servern, über 6000 Telefonanschlüssen, 745 Anwendungen und einem effizienten Telekommunikationsnetz sorgt das ITA dafür, dass alle IT-Aktivitäten gut organisiert und synchronisiert sind, auch der Betrieb der zentralen IT-Systeme und der Anwendungen bei der Kantonsverwaltung und den Anstalten. Das ITA stellt den Benutzerinnen und Benutzern das erforderliche IT-Werkzeug zur Verfügung, sorgt dafür, dass es funktioniert und leistet den entsprechenden Support.

Das ITA gewährleistet auch die auf die einzelnen IT-Projekte zugeschnittenen Steuerungsstrukturen für die Anschaffung, die Entwicklung und die Implementierung von sektorspezifischen oder sektorübergreifenden branchenspezifischen Software-Lösungen sowie Support und applikative Wartung. Es hat den Überblick über alle Projekte der Kantonsverwaltung und der Anstalten in ganz unterschiedlichen Bereichen wie z.B. im Erziehungswesen, im Freiburger Spitalnetz oder im Dialog mit dem Bund, den anderen Kantonen und den freiburgischen Gemeinden.

Rechtsgrundlagen
Die wichtigste rechtliche Grundlage des ITA ist folgende: