Finanzverwaltung

Auftrag
Die Finanzverwaltung (FinV) ist zuständig für die Haushaltführung des Staates und die Erarbeitung der finanzpolitischen Grundlagen. Zu ihrem Auftrag gehören ferner die Liquiditäts-, Anlagen- und Schuldenverwaltung des Staates.

Leistungen
Die Tätigkeiten der FinV können drei Hauptleistungsgruppen zugeordnet werden:

  • Buchhaltung und Finanzdienst:
    Die FinV stellt die alle Verwaltungseinheiten umfassende konsolidierte Staatsrechnung und Bilanz auf. Sie erstellt periodische konsolidierte Abschlüsse, prüft die Nachtragskreditbegehren und führt das Controlling der LoF-Einheiten («LoF» = leistungsorientierte Führung) durch. Der Finanzdienst kümmert sich um das Rechnungsinkasso und die entsprechenden Zahlungsausstände, ausser für die direkten Steuern.
  • Staatsvoranschlag und Finanzplan:
    Die FinV ist für die Aufstellung des jährlichen Finanzhaushalts sowie der finanziellen Planzahlen über einen Planungshorizont von vier Jahren jeweils zu Beginn und in der Mitte der Legislaturperiode zuständig.
  • Dienstleistungen in den Bereichen Finanzmanagement und Logistik:
    Die FinV prüft die finanziellen Auswirkungen von Erlassentwürfen und Vorhaben der Direktionen und Verwaltungseinheiten des Staates und führt die periodischen Überprüfungen der Subventionen durch. Sie ist auch für die Implementierung und Wartung der SAP-Anwendungssoftware zuständig. Eine Abteilung der FinV befasst sich mit der Einführung der LoF und unterstützt diejenigen Einheiten, die bereits auf dieses System umgestellt haben.
    Auch der Empfangsdienst beim Haupteingang und der interne Postdienst für das ganze Verwaltungsgebäude an der Rue Joseph-Piller sowie der Telefondienst für die gesamte Zentralverwaltung werden von der FinV gewährleistet.
     

Rechtsgrundlagen
Die wichtigsten Rechtsgrundlagen der FinV sind folgende: