Der Staatsrat

Jean-François Steiert wurde am 7. Februar 1961 in Bern geboren. Seit dem 15. Dezember 2016 ist er Mitglied des Staatsrats sowie Raumplanungs-, Umwelt- und Baudirektor.

Jean-François Steiert studierte Geschichte an der Universität Freiburg (lic. phil. I). Nach seiner Mitarbeit bei der Planung und Durchführung mehrerer kooperativer Projekte (Wohnungen, Energie, Spiele, Mobilität usw.) war er bei verschiedenen deutsch- und französischsprachigen Publikationen tätig. Von 1992 bis 1993 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Universitären Forschungszentrum für Mehrsprachigkeit. Zudem war Jean-François Steiert Autor beim Historischen Lexikon der Schweiz (1992–2001). Er war Zentralsekretär und darauf Generalsekretär der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz. Zwischen 2000 und 2002 wirkte er als persönlicher Mitarbeiter von Catherine Lyon, Direktorin des Ausbildungs- und Jugenddepartements des Kantons Waadt, bevor er am 1. August 2002 zum Abgeordneten für interkantonale Angelegenheiten dieses Departements ernannt wurde. Diese Funktion übte Jean-François Steiert bis zur Übernahme der Raumplanungs-, Umwelt- und Baudirektion aus.

Das politische Engagement von Jean-François Steiert brachte ihn 2007 in den Nationalrat. Dort war er namentlich Mitglied der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur, der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit sowie der Subkommission KVG (Bundesgesetz über die Krankenversicherung).

In seiner Freizeit musiziert Jean-François Steiert mit Leidenschaft (Klavier, Klarinette und Flöte). Weitere Hobbys sind Skiwandern, Skifahren, Wandern, Velofahren, Schwimmen und Schach. Jean-François Steiert ist deutscher und französischer Muttersprache, spricht Englisch und Italienisch und versteht Spanisch.