CineCivic

CinéCivic: zweite vielversprechende Teilnahme der jungen Freiburgerinnen und Freiburger

 

Die 5. Auflage des Wettbewerbs CinéCivic hat 930 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter 128 Freiburgerinnen und Freiburger, angezogen. Diese Jugendlichen im Alter von 10 bis 25 Jahren kommen aus den Kantonen Genf, Waadt, Neuenburg, Bern, Wallis und Freiburg. Am 28. Februar 2018 fand in Genf die Preisverleihung statt, an der die erfinderischsten Filme und Plakate ins Rampenlicht gerückt wurden. Von den 15 Preisen gingen 3 an 7 Freiburger Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

CinéCivic ist ein interkantonales Projekt, das von den Kanzleien der beteiligten Kantone gesteuert wird. Sein Ziel? Die Jugendlichen im Alter von 10 bis 25 Jahren, die ein Plakat oder einen Film zur Werbung für das Abstimmen bei der jungen Generation realisiert haben, auszeichnen. Bei den Organisatorinnen dieser Auflage des Wettbewerbs CinéCivic gingen nicht weniger als 67 Filme (11 aus dem Kanton Freiburg) und 228 Plakate (58 aus dem Kanton Freiburg) ein. Seit das Projekt 2012 geschaffen wurde, ist die Teilnahme spektakulär: insgesamt haben 1400 Jugendliche teilgenommen und 170 Filme und 490 Plakate eingereicht.

Bei der Preisverleihung haben verschiedene Persönlichkeiten das Wort ergriffen, und jede hat auf ihre Art unterstrichen, wie wichtig es ist, dass die Jugendlichen am politischen Leben in unserem Land teilnehmen. Sami Kanaan, Gemeinderat der Stadt Genf, betonte, dass es die Kultur und die Künstlerinnen und Künstler unbedingt braucht, um die Debatte zwischen Bürgerinnen und Bürgern, das nötige Ferment der Demokratie, in Gang zu bringen.  Die Genfer Staatsrätin Anne Emery-Torracinta erklärte, dass sich das Volk nicht mehr äussert, wenn die Stimmenthaltung zu gross wird, und dass die Demokratie so zur Geisel in der Hand von aktiven Minderheiten wird. Deshalb ist die Beteiligung der Jugendlichen wesentlich. Der Freiburger Staatsrat Jean-Pierre Siggen wies seinerseits darauf hin, dass die Schülerinnen und Schüler der Schulen Kreativität und Humor gezeigt haben. Der Walliser Staatsrat Christophe Darbellay unterstrich, wie wichtig es ist, dass CinéCivic aktiv dazu beiträgt, unsere Demokratie, die zum Wesen unseres Landes gehört, nachhaltig zu sichern. Bundesrätin Simonetta Sommaruga schloss die Wortmeldungen mit einer Würdigung ab: «Ich danke allen dafür, dass sie die Jugendlichen motivieren, sich in unsere Angelegenheiten, die auch ihre Angelegenheiten sind, einzumischen. Denn sie sind, denn ihr seid: die Schweiz von morgen.».

Dieses Projekt wird von der Staatskanzlei des Kantons Freiburg, von den Kinder- und Jugendbeauftragten, vom Jugendrat und von den verschiedenen Direktionen, die für die Ausbildung Jugendlicher zuständig sind, unterstützt.

Die Freiburger Preisträgerinnen und Preisträger

  • 2. Preis der Kategorie «Filme 10-16 Jahre»: Rémy Hijano und Nicolas Mock für den Film Le vote de l’extrême
  • 1. Preis der Kategorie «Filme 17-25 Jahre»: Steve Monnard, Elias Thürler und Christophe Vauthey für den Film Et toi, papa ?
  • 2. Preis der Kategorie «Filme 17-25 Jahre»: Gaëtan-Paul Brügger und Djemi Pittet für den Film L’Homme-Vote

Sie finden alle Filme und Plakate der 5. Ausgabe auf www.cinecivic.ch.

Wir ermuntern Sie, die Plakate und die Videos, die Ihnen gefallen, auf den sozialen Netzwerken zu teilen!

Download

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2017-2018