News

Weltverhütungstag - 26. September 2017

Jedes Jahr am 26. September feiert die Dachorganisation SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz den Weltverhütungstag. Dieses Jahr stehen die Notfallverhütung und die Zusammenarbeit zwischen den Apotheken und den Fachstellen für sexuelle Gesundheit im Zentrum.

In diesem Jahr können SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz, pharmaSuisse und die interdisziplinäre Expertengruppe Notfallkontrazeption IENK auf 15 Jahre Zusammenarbeit zurückblicken. Ziel der Zusammenarbeit war und bleibt es, die Qualität der Dienstleistungen und den Zugang zu Notfallverhütung in der Schweiz sicherzustellen. Letztere, umgangssprachlich als «Pille danach» bezeichnet, kommt zur Anwendung, wenn ungeschützter Geschlechtsverkehr stattgefunden hat, das Kondom abgerutscht oder gerissen ist oder das hormonelle Verhütungsmittel vergessen wurde. Sie hat eine hohe Wirksamkeit und kann je nach Präparat bis zu drei bzw. fünf Tage nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Je schneller die Notfallverhütung eingenommen wird, desto grösser sind die Chancen, dass sie wirkt.

Die Freiburger Fachstelle für sexuelle Gesundheit (FFSG) beteiligt sich aktiv am Weltverhütungstag; sie möchte daran erinnern, dass man in ihren Anlaufstellen in Freiburg und Bulle Notfallverhütung beziehen kann. Letztere ist auch in den Apotheken erhältlich. Die Zusammenarbeit zwischen der FFSG und den Apotheken besteht bereits seit mehreren Jahren, sowohl für die Notfallverhütung als auch für andere Fragen rund um sexuelle Gesundheit.

Eine Voranmeldung bei der FFSG ist für die Notfallverhütung nicht nötig. Die Kosten entsprechen dem Budget von Jugendlichen und Personen in schwierigen Situationen. Die Abgabe erfolgt im Anschluss an ein vertrauliches Gespräch mit einer Sexualberaterin, bei dem der psychosoziale Kontext der Person berücksichtigt wird. Dabei werden auch die verschiedenen Verhütungsmethoden und das Gefühlsleben angesprochen. Die Fachpersonen für sexuelle Gesundheit der FFSG empfangen die jungen Mädchen und Frauen in absoluter Vertraulichkeit. Nach Vereinbarung beraten sie auch Eltern, die Fragen zum Thema haben. Telefonische Auskünfte sind ebenfalls möglich.

Neben der Notfallverhütung umfasst das Angebot der FFSG gynäkologische Untersuchungen, HIV-Tests, Beratungen zu Themen wie Verhütung, Sexualität, Gefühlsleben, geplante oder ungeplante Schwangerschaft sowie psychosoziale Beratungen bei Beeinträchtigungen oder Missbräuchen.

Adresse und Öffnungszeiten
Freiburger Fachstelle für sexuelle Gesundheit
Rue de la Grand-Fontaine 50
1700 Freiburg
T +41 26 305 29 55

Beratungsgespräche in Freiburg: nach Vereinbarung am Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag. In Bulle (Rue de la Condémine 60): nach Vereinbarung am Montag und Donnerstag (14 bis 18 Uhr)