News

Theater, Ausstellungen, Kino und Diskussionen: Freiburg bereitet sich auf die Aktionswoche gegen Rassismus vor

Das vierte Jahr in Folge vereinen die Westschweizer Kantone und der Tessin ihre Kräfte anlässlich der Aktionswoche gegen Rassismus, die diesen Samstag, 14. März, beginnt. Im Kanton Freiburg wird die Woche mit verschiedenen Veranstaltungen, Darbietungen, Ausstellungen und Filmvorstellungen gestaltet.

Wie jedes Jahr seit 2012 veranstalten die kommunalen und kantonalen Fachstellen für die Integration der Migrantinnen und Migranten der lateinischen Schweiz ab 14. März die Aktions-woche gegen Rassismus. Sie schliessen sich mit ihren Partnern zusammen, um gemeinsam mit diesen Institutionen und Vereinen die Bevölkerung für die Rassismusprävention zu sensibilisieren und die Vielfalt unserer Gesellschaft zu würdigen. Im Kanton Freiburg führen verschiedene Vereine mit Unterstützung der Fachstelle für die Integration der Migrantinnen und Migranten und für Rassismusprävention zahlreiche Aktionen durch.

Für den Kanton Freiburg fällt der Startschuss im Zeichen des Zusammenlebens mit dem Generatio-nentreffen «Spass kennt keine Altersgrenzen», das von Estasympa in Estavayer-le-Lac (14. März) mit Spielen aus allen Ecken der Welt organisiert wird. Die Woche gegen Rassismus bietet auch Gelegenheit, die Vereine und Institutionen, die sich für die Rassismusprävention einsetzen, besser kennenzulernen. Am 14. März ist die Kontaktstelle Schweizer.innen–Immigrant.innen (CCSI) bei «Freiburg für alle» in Freiburg zu Gast, um sich der Bevölkerung vorzustellen.

Theater, Ausstellungen und Diskussionen
Die Kontaktstelle CCSI organisiert in der Aktionswoche an verschiedenen Orten des Kantons ein wanderndes Forumtheater mit dem Titel «Gemeinsam auftreten gegen Rassismus». Neben den öffentlichen Vorführungen finden dieses Jahr auch Sondervorstellungen speziell für Jugendliche der Orientierungsschule (Cormondes), des Kollegiums (Freiburg) und in der Lehre (Courtepin) statt.

Ein weiteres Theater mit 20 Jugendlichen wird in der Orientierungsschule Marly aufgeführt: Die Jugendlichen haben im Rahmen einer Themenwoche mit Unterstützung der soziokulturellen Animation Marly ein Theaterstück einstudiert, das unseren Blick auf andere Menschen thematisiert. Am 17. März findet eine öffentliche Vorstellung statt.

Im Rahmen der Woche gegen Rassismus werden auch zwei Ausstellungen eröffnet. Die interkulturelle Bibliothek LivrEchange präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fachstelle für die Integration der Migrantinnen und Migranten und für Rassismusprävention die Ausstellung «Ich, Rassist/in?!», die das Thema Rassismus interaktiv behandelt, indem sie das Entdecken anderer Kulturen und die Überwindung von Vorurteilen ermöglicht. Nach der Vernissage vom 20. März wird der Film «La Cour de Babel» (Auf dem Schulhof von Babel) über das Leben von jungen Migrantinnen und Migranten in einer Gastklasse in Frankreich gezeigt. Die Kantons- und Universitätsbibliothek zeigt ab 21. März in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Filmfestival Freiburg (FIFF) eine Ausstellung zur fotografischen Arbeit von Yves Leresche, der während zehn Jahren zwei Roma-Gemeinschaften im Norden und Osten Rumäniens begleitet hat. Am 26. März findet im Rahmen dieser Ausstellung eine Podiumsdiskussion zum Thema «Wer sind die Roma? Bilder, Wahrnehmungen und Realitäten» statt.

Vielfalt im Kino
Ab 21. März zeigt das FIFF in seinem Programm verschiedenste Aspekte der Vielfalt und der Minderheitenfrage, unter anderem der Roma. Am Rande des FIFF findet auf Initiative des Vereins Passerelles Suisse-Syrie und mit Unterstützung der Stadt Freiburg am 25. März ein syrischer Abend statt, der insbesondere Gelegenheit bietet, Syrerinnen und Syrer aus dem Kanton Freiburg kennenzulernen. Weiter organisiert die Universität Freiburg am 27. März ein Kolloquium zur Herausforderung des Minderheitenschutzes gemäss der Rahmenkonvention des Europarats. Die Kommission für die Integration von Ausländern von Wünnewil-Flamatt schliesslich lädt alle Einwohnerinnen und Einwohner ein, am 28. März das Haus der Religionen zu besuchen, das letzten Dezember in Bern eröffnet wurde.

Das vollständige Programm aller Veranstaltungen ist abrufbar auf der Seite www.wochegegenrassismus.ch.