News

Faverges und Ogoz 2009 - Ein Jahrgang, den man nicht vergisst

Staatsrat Pascal Corminboeuf hat anlässlich der offiziellen Degustation vom 19. April 2010 in der Cave des Faverges in St.-Saphorin die Freiburger Staatsweine aus dem Lavaux vorgestellt. Die Weissweine des Jahrgangs 2009 wirken ausgewogen, lang im Gaumen und enden auf einer angenehm bitteren Note, die für die Terroirs von Faverges und Ogoz typisch ist. Die Cuvée "Vase No. 1" zeichnet sich durch eine angenehme Nase und ein "fettes" Mundgefühl aus. Der Rotwein 2008, der dieses Jahr in den Verkauf gelangt, ist süffig und elegant. Die "Cuvée du Patrimoine" 2008 weist eine Holznote auf und verfügt über sehr gute Lagerfähigkeit.

Am 5. Februar 2010 wurden die für die offizielle Degustation bestimmten Weine durch eine Gruppe von Fachleuten verkostet. Der Jahrgang 2009 hat von einem aussergewöhnlich günstigen Saisonverlauf für den Weinbau profitiert. Nachdem der April den Frühling und bereits auch einen Vorgeschmack auf den Sommer mit sich brachte, trumpfte auch der Mai mit sehr heissen Tagen auf. August und September ermöglichten eine Reife bei besten Bedingungen. Eine Bisenlage in der Zeit vor der Ernte trug das ihre zum perfekten Gesundheitszustand der Trauben bei.

Die Chasselas 2009 entwickeln eine eindrückliche Fruchtaromatik mit mineralischen Anklängen. Sie sind ausgewogen, lang im Gaumen und enden auf einer angenehm bitteren Note, die für die Terroirs von Faverges und Ogoz typisch ist. Mit tiefen Farbtönen und kräftigen aber eleganten Tanninen ausgestattet, präsentieren sich die Rotweine 2009 komplex und ausgewogen. Sie brauchen noch etwas Zeit bis zur Trinkreife. Der 2009er Rosé, eine Assemblage aus Gamaret und Garanoir, überzeugt durch fruchtige Aromen und Weichheit im Gaumen. Dieser eher mediterrane Wein bietet sich mit seiner ausgeprägten Aromatik vor allem als Begleiter zum sommerlichen Aperitif an.

Die Spezialcuvée "Vase No. 1" 2008, die über ein Jahr auf der Feinhefe ausgebaut wurde, zeichnet sich durch eine angenehme Nase und ein "fettes" Mundgefühl aus. Die Rotweine dieses Jahrgangs präsentieren sich süffig, elegant und sortentypisch. Sie haben in der Zwischenzeit Trinkreife erlangt. Die "Cuvée du Patrimoine" 2008 weist eine wahrnehmbare Holznote auf, die auf den Barriqueausbau eines Teils der sieben Weine in dieser Assemblage zurückzuführen ist. Sie verfügt über sehr gute Lagerfähigkeit.

Aus der Ernte 2009 wurden 922 Hektoliter weisser Faverges, 132 Hektoliter weisser Ogoz und 384 Hektoliter roter Faverges gewonnen. Die Stichproben ergaben für den Chasselas durchschnittlich 79°Oe, für den Pinot Noir 101°Oe, den Gamay 97°Oe, den Gamaret 103°Oe, den Garanoir 94°Oe, den Merlot 106°Oe und für den Syrah 96°Oe. Die Weissweinernte 2009 wie auch der rote Faverges 2008 wurden Anfang April 2010 auf den Markt gebracht. Der rote Faverges 2009 wird ab Ostern 2011 verkauft. Der Weisswein wird in Flaschen zu 7 dl, 5 dl und 3,5 dl und der Rotwein in Flaschen zu 7,5 dl und 3,5 dl angeboten.

Die Weinberge von Faverges und Ogoz liegen im Lavaux-Gebiet, im Kanton Waadt. Der Staat Freiburg ist seit 1848 Besitzer von Faverges und seit 1773 von Ogoz. Im Mittelalter gehörten die Rebgüter zum Besitz der Klöster Hauterive und Humilimont.